Einstweilige Verfügung Paris Jackson erringt Teilerfolg gegen mutmaßlichen Stalker

"Um Mitternacht wird alles vorbei sein": Ein Mann soll Michael Jacksons Tochter Paris bedroht und gestalked haben. Nun hat die 20-Jährige einen ersten Sieg vor Gericht gegen ihn errungen.

AP

Ein Gericht in Los Angeles hat eine einstweilige Verfügung gegen einen Mann erlassen, der Paris Jackson stalken soll. Demzufolge muss der 23-Jährige sich mindestens bis zum 24. Juli von Michael Jacksons Tochter fernhalten.

Nicholas S. soll Gerichtsdokumenten zufolge die 20-Jährige und ihren Bandkollegen am 13. Juni abgefangen haben, als sie ein Tonstudio verließen. Der Mann habe dabei gesagt, er habe in der vergangenen Woche 15 Stunden auf Jackson gewartet.

Jackson zufolge weigerte sich der ihr unbekannte S. zu gehen. Er sagte demnach, er stalke sie: "Um Mitternacht wird alles vorbei sein". Dabei habe er auch eine Waffe erwähnt. Am 1. Juli schrieb der 23-Jährige auf Twitter, Jackson sei seine Seelenverwandte.

Fotostrecke

6  Bilder
Paris Jackson: Ärger mit einem mutmaßlichen Stalker

Jackson war elf Jahre alt, als ihr Vater Michael starb. Sie war früh drogenabhängig und machte eine Therapie. Sie modelt, schauspielert und singt in einer Band.

Video: Stalking-Opfer Eva Habermann (2013)

SPIEGEL TV

bbr/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.