Peinlicher Auftritt Amy Winehouse in Serbien ausgebuht

Der Auftakt ihrer Europa-Tournee endete in einem Debakel: Amy Winehouse wurde bei einem Konzert in Belgrad von den Fans ausgepfiffen. Die britische Sängerin hatte große Mühe, ihr Programm halbwegs ordentlich über die Bühne zu bringen.

AFP

Belgrad - Als Amy Winehouse in Belgrad auf die Bühne kam, stolperte sie und setzte sich dann erstmal hin - mit dem Rücken zum Publikum. Und da auch der Rest ihres Auftritts alles andere als gelungen war, musste sich die britische Soul-Sängerin zum Auftakt ihrer Europa-Tournee Buhrufe und Pfiffe gefallen lassen.

Rund 20.000 Zuschauer hatten sich am Samstagabend zu dem Freiluftkonzert in der serbischen Hauptstadt versammelt, doch während ihres anderthalbstündigen Auftritts schwankte Winehouse deutlich. Sie trug ihre Songs unmotiviert vor und konnte der Band nur schwer folgen.

Zweimal verließ die Sängerin die Bühne und überließ es ihrer Band, das Publikum zu unterhalten. Die Zuschauer reagierten verärgert. Die Eintrittskarten kosteten rund 40 Euro, ein hoher Preis in einem Land, in dem der monatliche Durchschnittslohn bei etwa 300 Euro liegt.

2008 hatte Amy Winehouse fünf Grammys gewonnen, unter anderem für "Back to Black" als bestes gesungenes Popalbum. In der Folge machte sie allerdings mehr mit Drogenproblemen als mit ihrer Musik auf sich aufmerksam.

hut/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.