Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Präsidentengattin Bruni-Sarkozy: Eine Amtszeit ist genug

Er inszeniert sich zwar gern als Alphamännchen, aber vielleicht sollte Nicolas Sarkozy in dieser elementaren Frage lieber auf seine Frau hören: Carla Bruni jedenfalls scheint von dem Leben als Première Dame genug zu haben. Ihr reiche diese eine Amtszeit vollkommen, sagte sie.

Bruni im Web: C'est la vie Fotos
AFP

Paris - Carla Bruni-Sarkozy reißt sich nicht unbedingt darum, noch lange Frankreichs Première Dame zu sein. Wenn ihr Mann, Staatspräsident Nicolas Sarkozy, 2012 erneut zur Wahl antrete, sei das "seine Sache", sagte sie Sonntagabend im Fernsehsender TF1. Als Ehefrau, im Privatleben, reiche ihr allerdings eine Amtszeit.

Zwischen ihr und ihrem Mann sei das kein Thema, weil sie der Auffassung sei, dass sie das nichts angehe. Das wäre so, als würde er sich in die Komposition ihrer Lieder einmischen, fügte die als Sängerin und Model bekannt gewordene Präsidentengattin hinzu. Sarkozy hat bisher offen gelassen, ob er 2012 wieder kandidieren werde.

Seit ihrer Heirat im Februar 2008 habe sie Ruhe in ihr gemeinsames Leben gebracht, sagte Bruni-Sarkozy in dem Fernsehinterview. Ihrer beider Privatleben sei "sehr angenehm, sehr geruhsam, sehr still". Sie hätten das sehr nötig. Sie fühle sich besser mit ihm als alleine - etwas, was sie sich in ihrer Jugend nicht hätte vorstellen können, ergänzte die 41-jährige gebürtige Italienerin.

jdl/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: