Buch über Prinz Harry Von Paparazzi belagert

Ein neues Buch gibt Einblicke in die Anfangsphase der Beziehung von Prinz Harry und Meghan Markle. Es beschreibt unter anderem den Moment, in dem sich Markle angeblich endgültig in den Prinzen verliebte.

DPA

Es wird wohl die Hochzeit des Jahres in Großbritannien: Im Mai werden sich Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle auf Schloss Windsor das Jawort geben. Und wer kann, nutzt die Aufmerksamkeit für sich: Die "Vanity Fair" veröffentlichte nun erste Auszüge aus dem neuen Buch ihrer Autorin Katie Nicholl über den Prinzen - und verrät Details, aus den Tagen, in denen die Beziehung öffentlich wurde - basierend allerdings auf nicht näher genannten Quellen.

Im Oktober 2016 war Harry demnach bei Markle in Toronto, als seine Berater ihm mitteilten, dass sie auf den Titelseiten seien. Er habe gewusst, dass "er und Meghan sehr schnell belagert werden würden". Harry habe angeblich sogar einen Flug nach Toronto gecancelt - offenbar, um es so aussehen zu lassen, als sei er in Großbritannien - erfolglos. Das Haus von Markle sei von Fotografen und Reportern belagert worden.

Um den Paparazzi zu entgehen, seien sie zu Freunden der Schauspielerin geflohen. Das Ehepaar Ben und Jessica Mulroney habe zu den wenigen Menschen gehört, die schon damals von der Romanze wussten. Harry habe nicht nur die Erwachsenen schnell von sich überzeugt, sondern auch die Herzen der Kinder sofort erobert: "Er war großartig mit ihnen", sagte eine Quelle - und fügte hinzu: "Ich denke, dass das vielleicht der Moment war, in dem Meghan sich richtig in Harry verliebt hat."

Auch mit Ben Mulroney - dem Sohn des ehemaligen kanadischen Premierministers Brian Mulroney - habe Harry sofort Gesprächsstoff gehabt. Der Fernsehmoderator habe ihm unter anderem erzählt, wie er einmal Harrys Mutter Diana getroffen habe, die lieber mit Ben und seinen Geschwistern gespielt habe, als mit den Politikern zu sprechen. "Harry empfand sie sofort als warme und einladende Menschen und liebte es Geschichten über seine Mutter zu hören", erzählte ein Freund der Autorin.

Fotostrecke

29  Bilder
Prinz Harry und Meghan Markle: Verliebt, verlobt und bald verheiratet

Wenig später, am 8. November 2016, veröffentlichte der Kensington-Palast ein außergewöhnliches Statement von Prinz Harry - Anlass war ein Artikel der Boulevardzeitung "Sun" dem zufolge Szenen aus der Serie "Suits", in der Markle eine Rolle spielte, auf einer Porno-Webseite erschienen waren. Markle habe Angst gehabt, dass die Presse sie "kriegen wolle" und Harry sei "komplett ausgeflippt", als er den Text gelesen habe.

Daraufhin habe er das Statement veröffentlichen lassen, in dem es unter anderem hieß: "Seine Freundin Meghan Markle ist Opfer einer Welle von Beschimpfungen und Belästigungen geworden" und "Einiges davon wurde sehr öffentlich abgehandelt - die Hetzkampagne auf der Titelseite einer nationalen Zeitung, die rassistischen Untertöne in Kommentaren; und der unverblümte Sexismus und Rassismus der Social-Media-Trolle sowie bestimmter Kommentare im Web."

bbr

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.