Besuch in Lesotho Harry, der Fotograf

Ein Prinz hinter der Kamera: Bei einem Besuch in Lesotho hat Harry selbst auf den Auslöser gedrückt. Seine Stiftung in dem Königreich kümmert sich um HIV-positive Kinder.

AFP

Hamburg - Prinz Harry dürfte zu den meistfotografierten Menschen der Welt gehören. Bei jedem offiziellen Auftritt des 30-Jährigen ist das Klicken der Kameras unvermeidlich. Zum Leidwesen Harrys gilt das auch für so manch inoffiziellen Auftritt - zum Beispiel eine gepflegte Runde Nacktbillard in Las Vegas.

Mittlerweile fällt Harry allerdings kaum noch durch Skandale auf, sondern vielmehr durch sein wohltätiges Engagement. Er setzt sich unter anderem für Kriegsversehrte ein und marschierte mit ihnen durch die Antarktis.

Anfang Dezember besuchte Harry in Lesotho seine Sentebale-Stiftung, die sich um HIV-positive Kinder kümmert. Bei dem Termin konnte der vielfotografierte Prinz auch zeigen, dass er selbst ein talentierter Fotograf ist. Drei Aufnahmen, die Harry mit seiner Fuji-Kamera geschossen hat, wurden veröffentlicht (die Bilder sehen Sie in unserer Fotostrecke).

Er habe Fotografie schon immer genossen, sagte Harry laut "Telegraph", aber er habe nur selten die Möglichkeit gehabt, selbst zu fotografieren. Auch die Kinder in Lesotho drückten auf den Auslöser - ein Foto, auf dem Harry einen Jungen durch die Luft wirbelt, wurde von einem blinden Mädchen gemacht. "Sie hörte das Klicken, ging zur Kamera und mit ein bisschen Hilfe schoss sie dieses großartige Foto", sagte Harry.

Lesotho hat eine der höchsten Aidsraten weltweit. 2011 betrug die durchschnittliche Lebenserwartung nur 45 Jahre. Das Stiftung bietet infizierten Kindern unter anderem psychologische Unterstützung.

hut



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.