Harry interviewt Obama Nervöser Prinz trifft Ex-Präsidenten

Harry hat für eine Radiosendung Barack Obama ausgefragt. Das Interview ließ den Prinzen offensichtlich nicht kalt.

REUTERS

Auch Prinzen können aufgeregt sein. Zumindest, wenn ihnen ein ehemaliger Präsident gegenübersitzt. "Sie freuen sich - und ich bin nervös", sagt Harry zu Barack Obama in einem Video, das der britische Königspalast bei Instagram veröffentlicht hat. "Soll ich lieber Sie interviewen?", fragt Obama. Harry winkt ab: "Nein, wir lassen alles so, wie es ist. Das wäre mir lieber."

Das Interview wurde laut dem Königshaus bereits im September aufgezeichnet und soll am 27. Dezember ausgestrahlt werden. Prinz und Ex-Präsident trafen sich in Toronto am Rande eines Sportevents für verwundete Veteranen, das Harry organisiert hatte.

Vor dem Gespräch alberten die beiden noch ein bisschen herum, wie der Clip zeigt. "Brauche ich einen britischen Akzent?", fragte Obama. "Nein", antwortete Harry, "aber, wenn die Pausen zu lange werden, kriegen Sie dieses Gesicht zu sehen." Dann guckt der Prinz ernst - und der Präsident sagt, dass er dieses Gesicht lieber nicht sehen wolle. Laut dem Palast sprachen sie dann über Obamas letzten Tag im Weißen Haus und seine Zukunftspläne.

Fotostrecke

6  Bilder
Prinz Harry interviewt Obama: "Sie freuen sich - und ich bin nervös"

Harry kennt Obama schon seit dessen Amtszeit als US-Präsident. Seine Frau Michelle und er kommen möglicherweise auch zu Harrys Hochzeit mit Meghan Markle, wie britische Medien spekulieren. Die Obamas gratulierten dem Paar bereits auf Twitter: "Wir wünschen euch ein Leben voller Freude und Glück miteinander."

jpz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.