Klatsch und Knatsch Meghan Markle - fast schon britisch

Prinz Harry und Meghan Markle unterstützen Sportler, Marc Jacobs fällt auf die Knie und Jennifer Garner trauert um ein Huhn. Die Promimeldungen der Woche.

Getty Images

Den Applaus der Woche...

... spendeten Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle - und zwar den Athleten bei den Auswahlspiele der britischen Mannschaft für die Invictus Games. Für das Paar war der Besuch bei der Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten - die Harry 2014 ins Leben gerufen hatte - sicher etwas ganz Besonderes: Schließlich zeigten sie sich bei den vergangenen Spielen in Toronto erstmals gemeinsam öffentlich.

Und auch die Sportler freuten sich offenbar sehr über den royalen Besuch. Kugelstoßerin Maurillia Simpson traf Harry nicht zum ersten Mal: "Jedes mal wenn er mich sieht, gibt er mir eine Umarmung", sagte sie zu "People" Sie bedanke sich immer für seinen Einsatz, erzählte die 44-Jährige weiter.

Außerdem verriet sie auch noch, worüber sie mit Harrys zukünftigen Frau plauderte. Offenbar ging es um ein beliebtes Small-Talk-Thema: Die Frauen unterhielten sich über das Wetter. Markle, die US-Amerikanerin ist, habe zu ihr gesagt: "Ich bin jetzt britisch. Ich bin total britisch, weil ich die ganze Zeit über das Wetter rede."

Der Künstler der Woche...

... ist Justin Bieber. "Ich liebe Kunst und habe aus meinem Körper eine Leinwand gemacht, und das macht so viel Spaß", schrieb der Sänger zu einem Bild bei Instagram. Es zeigt den Oberkörper des 24-Jährigen - bedeckt mit zahlreichen Tattoos.

"Wenn Tattoos nicht weh täten, hätte jeder welche", teilte Bieber weiter mit - schränkte aber im nächsten Satz wieder ein: "Okay, vielleicht nicht jeder!!" Die Tattoos seien in über hundert Stunden harter Arbeit entstanden. "Ich würde kein einziges davon zurücknehmen", schrieb er.

Den ungewöhnlichsten Heiratsantrag...

... machte der Designer Marc Jacobs. Er verzichtete auf rote Rosen, Champagner oder ein schickes Restaurant - und stellte seinem Freund Charly Defrancesco die große Frage in einer New Yorker Filiale der Fast-Food-Kette Chipotle, und zwar unterstützt von einer Tanzgruppe, mit der er einen Flashmob zu "Kiss" von Prince organisiert hatte.

Ein Video, das Jacobs auf seinem Instagram-Account teilte, zeigt wie Defranesco die enthusiastisch tanzenden Frauen und Männer zunächst - scheinbar ahnungslos - mit einem Smartphone filmt. Dann fällt der Designer vor seinem Freund auf die Knie. In dem Clip selbst ist der Antrag nicht zu hören, doch die Bilder sprechen für sich.

Die nasenfreundlichste Neuigkeit...

... dreht sich ebenfalls um eine Hochzeit und kommt aus dem britischen Königshaus: Auf der am 19. Mai wird es nach Pfingstrosen duften - das hat der Kensington Palast bekannt gegeben. Zweige von Buchen und Birken, weiße Rosen und Fingerhüte sollen demnach die St George's Chapel und den Festsaal auf Schloss Windsor zieren.

Verantwortlich für den Blumenschmuck ist die Floristin Philippa Craddock. Sie hat bereits für Luxusmarken wie Christian Dior oder Hermès und die britische Ausgabe der "Vogue" gearbeitet. Dass die Floristin sich für Pfingstrosen entschieden hat, dürfte kein Zufall sein: Meghan Markle hat laut BBC auf ihrem inzwischen gelöschten Instagram-Account mehrfach Bilder dieser Blumen veröffentlicht.

Den verschwurbeltsten Pressetext...

... haben Channing Tatum und seine Frau Jenna in die Welt gesetzt, und zwar als sie das Ende ihres Eheglücks mitteilten. Das Paar gab seine Trennung bekannt - und fand blumige Worte bei der Begründung. "Nichts hat sich daran verändert, wie sehr wir uns lieben, aber die Liebe ist ein wunderschönes Abenteuer, das uns jetzt auf verschiedene Wege schickt", heißt es in dem Text.

In dem Statement beteuern die beiden auch, dass sich hinter der Entscheidung kein Skandal verberge: "Unserer Entscheidung liegen keine Geheimnisse oder schlüpfrigen Geschichten zugrunde - wir sind einfach zwei beste Freunde, die realisiert haben, dass es besser ist, etwas Abstand zu nehmen."

Das rührseligste Haustier-Video...

... postete Schauspielerin Jennifer Garner. Sie teilte ein Video bei Instagram, das sie mit ihrem Lieblingshuhn zeigt. Der Anlass dafür war ein trauriger: "Bitte genießt diese Hommage an Huhn Regina George, das eines natürlichen Todes gestorben ist", schrieb die 45-Jährige.

Das Tier ist nach einem Charakter aus der Filmkomödie "Girls Club" benannt. Der Clip zum Abschied dauert rund 30 Sekunden und ist von sanfter Klaviermusik untermalt. Er zeigt Garner unter anderem dabei, wie sie mit der Henne auf dem Rasen sitzt, den Hühnerstall sauber macht - und mit Regina George spazieren geht.

bbr/fok/jpz/mxw

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.