Prinz Philip über Design Kniefall vor dem Fernseher

Man müsse mit den Dingern schlafen, um sie bedienen zu können: Der britische Prinz Philip ist genervt von modernen TV-Geräten. Seine Kritik am benutzerfeindlichen Design dürfte nicht nur den Inselbewohnern aus der Seele sprechen.

Großbritanniens Prinz Philip: "Grauenhafte Dinger"
DPA

Großbritanniens Prinz Philip: "Grauenhafte Dinger"


London - So klingt also royale Designkritik: "Um herauszufinden, wie ein Fernseher funktioniert, muss man praktisch mit ihm schlafen", sagte der für seine Unverblümtheit bekannte Ehemann von Queen Elizabeth II. in einem Video. Die Aufzeichnung wurde am Samstag auf dem offiziellen königlichen Kanal des Internetportals YouTube veröffentlicht. Er sei erstaunt, wie tolerant sich die Menschen diesen "grauenhaften Dingern" gegenüber zeigten.

Weil auch moderne Fernbedienungen miserabel gestaltet seien, habe er letztlich vor dem Fernseher gelegen, um diesen zu bedienen. "Früher hat man den Fernseher auf den Boden gestellt, und dann haben die Hersteller die Knöpfe ganz unten angebracht, so dass man sich auf den Boden legen musste", sagte der 88-Jährige in dem Video der Zeitung "The Times" zufolge.

"Und wenn man etwas aufnehmen wollte, war das Aufnahmegerät noch mal unter dem Fernseher. Letztlich lag man dann mit Lupe und Bedienungsanleitung ausgestattet und mit einer Taschenlampe zwischen den Zähnen vor dem Fernseher auf dem Boden. Oder der zehnjährige Enkel musste aushelfen", schilderte der Prinzgemahl seine Erfahrungen mit den modernen Geräten.

Seine Ausführungen machte der Aristokrat, der eigentlich als technologieinteressiert gilt, in einem Interview anlässlich des 50. Geburtstags eines nach ihm benannten Design-Preises.

dan/afp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.