Prinz William Was hinter dem Stinkefinger-Foto steckt

Prinz William ist erneut Vater geworden, Kind und Frau geht es gut. Und dann eine obszöne Geste in aller Öffentlichkeit?

Britischer Thronfolger Prinz William
REUTERS

Britischer Thronfolger Prinz William


Manchmal kommt es auf die Perspektive an: Prinz William gilt als höflicher und beherrschter Zeitgenosse. Am Montag vergangener Woche war der britische Thronfolger zudem nach eigenem Bekunden überglücklich - schließlich hatte seine Frau, Herzogin Kate, gerade einen gesunden Jungen geboren.

Und dennoch, so scheint es ein Foto dieses Tages zu belegen, ließ sich William zu einer obszönen Geste hinreißen. Auf dem Bild sieht man ihn vor dem Saint Mary's Hospital in London den Mittelfinger in die Höhe recken, beobachtet von Hunderten Untertanen. Wem zeigt er da den Stinkefinger? Und warum?

Ein weiteres Foto zeigt die gleiche Szene aus einer anderen Perspektive - und erklärt alles: Es ist nicht nur der Mittelfinger, den Prinz William da hebt, sondern zugleich auch der Ring- und der kleine Finger. So ist es in Großbritannien üblich, wenn man die Zahl drei anzeigen will, während man in Deutschland den Daumen, den Zeige- und den Mittelfinger heben würde.

Aus der Szene spricht also keine Entgleisung, sondern schlicht der Stolz über Kind Nummer drei: Prinz Louis von Cambridge.

Gleiche Szene, andere Perspektive: Prinz William
REUTERS

Gleiche Szene, andere Perspektive: Prinz William

fdi



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bueckstueck 01.05.2018
1. Nanu?
Ich dachte die Briten zeigen die 3 mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger an - der Daumen hält dabei den kleinen Finger unten. :-D
pragmat 01.05.2018
2. Schönes Beispiel
Das ist ein schönes Beispiel wie alternative Fakten entstehen. Das Wort ist von der TU Darmstadt zwar als Unwort diffamiert worden, ist aber eine Tatsache, was auch die Akademiker wissen sollten. Eine Information entsteht aus Daten, die zu einer gewissen Zeit einen Empfänger erreichen, der diese dann mit vorhandenem Wissen interpretiert. Da die Daten des einen Bildes von Prinz William anders sind, als die Daten eines Bildes aus einer anderen Perspektive, entsteht - obwohl die Bilder zum gleichen Zeitpunkt entstanden - durch das Vorurteil (Bias) des Mittelfingers eine falsche Interpretation, also ein alternativer Fakt. Das gleiche Ergebnis bekommt man, wenn zwei Bilder zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen werden, wie es bekanntermaßen bei der berüchtigten Vereidigung von Mr Trump der Fall war. Auch dort war das Vorurteil maßgebend.
newline 01.05.2018
3. Daumen, den Zeige- und den Mittelfinger
benötigen die Engländer, um damit den Franzosen zu winken. Mit ihnen hält man einen Pfeil, die Franzosen haben mit englischen Bogenschützen schlechte Erfahrungen gemacht.
Stäffelesrutscher 01.05.2018
4.
Zitat von BueckstueckIch dachte die Briten zeigen die 3 mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger an - der Daumen hält dabei den kleinen Finger unten. :-D
Sehr schön zu sehen hier: https://www.quora.com/How-did-Michael-Fassbenders-character-in-the-movie-INGLORIOUS-BASTERDS-gave-away-his-real-identity-in-the-bar
Menschundrecht 01.05.2018
5. What Happened To My Sandwich?
Finde auch, dass die Gesten (https://www.urbandictionary.com/define.php?term=sit and swivel) zum Beispiel in diesem Fall eindeutiger (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/merkel-beim-papst-die-kanzlerin-ist-an-pfingsten-zur-privataudienz-a-900670.html) waren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.