Harry und William über Prinzessin Diana "Sie hat uns mit Liebe überschüttet"

Vor 20 Jahren verunglückte Prinzessin Diana, ihre Söhne waren damals 12 und 15 Jahre alt. Jetzt haben Harry und William gemeinsam über Dianas Rolle als Mutter gesprochen - und sich an das letzte Telefonat erinnert.


20 Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana haben ihre Söhne William und Harry über ihr letztes - und ziemlich kurzes - Gespräch mit der Mutter berichtet. Auch heute noch tue es ihnen leid, damals nicht länger mit Diana gesprochen zu haben, sagten die beiden Prinzen in einer Dokumentation des britischen Senders ITV laut Vorabauszügen vom Sonntag.

"Sie hat aus Paris angerufen", sagte Prinz Harry, der damals zwölf Jahre alt war. "Ich kann mich nicht mehr unbedingt an das erinnern, was ich damals gesagt habe, aber ich werde wahrscheinlich für den Rest meines Lebens bereuen, wie kurz das Telefonat war."

Die beiden Prinzen waren am Tag des Unfalls auf Schloss Balmoral in Schottland, während ihre Mutter in Frankreich Urlaub machte. Harrys drei Jahre älterer Bruder William berichtete, dass er seiner Mutter in dem Telefonat erzählt habe, dass sie eine "sehr gute Zeit" dort hätten.

Fotostrecke

10  Bilder
Lady Diana: Erinnerungen

"Harry und ich hatten es total eilig, uns zu verabschieden - so nach dem Motto: bis bald...", sagt William in der Dokumentation. Sie wollten zurück zu ihren Cousins, um weiter mit ihnen zu spielen. Dieses letzte Gespräch habe sich ihm "eingeprägt, und zwar sehr stark", erklärt William.

"Heilsam", über sie zu sprechen

Gut einen Monat vor dem 20. Todestag von Lady Di strahlt ITV am Montag eine 90-minütige Dokumentation über die "Königin der Herzen" aus. Darin kommen ihre beiden Söhne Prinz William und Prinz Harry, 32, ausführlich zu Wort.

"Es ist das erste Mal, dass wir beide über sie als Mutter gesprochen haben", erklärte Prinz Harry ITV zufolge. Natürlich würde er als Sohn sagen, Prinzessin Diana sei die beste Mutter der Welt gewesen. "Sie hat uns mit Liebe überschüttet."

Diana habe eine sehr spaßliebende Seite gehabt, die viele in der Öffentlichkeit nicht gesehen haben. "Unsere Mutter war ein Kind durch und durch. Wenn mich jemand darum bittet, ein Beispiel dafür zu geben, höre ich nur eins: Ihr Lachen in meinem Kopf."

Prinz William, 35, bezeichnete es als "heilsamen Prozess", über die Erinnerungen zu sprechen. "Sie war sehr locker, genoss das Lachen und die Sonne", erklärte er. "Aber sie wusste auch, dass es ein echtes Leben außerhalb der Palastwände gab."

Diana war am 31. August 1997 bei einem Autounfall im Alter von 36 Jahren ums Leben gekommen. Um ihre Mutter zum 20. Todestag zu ehren, haben die beiden Prinzen kürzlich ein Spendenkomitee einberufen. Es soll Geld für eine Diana-Statue vor dem Kensington-Palast in London sammeln.

SPIEGEL TV: Royale Einblicke, die Queen privat

SPIEGEL TV

irb/AFP/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.