Klatsch und Knatsch Im Zeichen der Ehe

Prinzessin Eugenie freut sich auf ihre Hochzeit, David Hasselhoff hat "Ja" gesagt und Boris Becker hofft auf eine friedliche Scheidung. Die Promi-Meldungen der Woche.

AFP

Die entspannteste zukünftige Braut...

...ist offenbar Queen-Enkelin Eugenie: "Ich bin überhaupt nicht gestresst", sagte sie der "Vogue" über ihre bevorstehende Hochzeit mit Jack Brooksbank. Es sei allerdings nervenaufreibend, weil sie sich wünsche, dass alles perfekt werde. Doch dann werde ihr bewusst, dass sie mit der Person, die sie liebe, für immer zusammen sein werde und dann sei "nichts anderes wirklich wichtig".

Weniger entspannt waren sie und ihre Schwester Beatrice offenbar, nachdem ihre Hüte bei der Hochzeit von Prinz William und Herzogin Kate viel Spott auf sich gezogen hatten. Beide hätten auf einer Gartenparty im Buckingham-Palast geweint, sagte Eugenie laut mehrerer britischer Medien, unter anderem der "Cosmopolitan": "Da war dieser furchtbare Artikel über Beatrice und sie war sehr aufgebracht."

Eugenie habe Beatrice getröstet - ungefähr eine Stunde später habe sie dann selbst Trost gebraucht: "Ich fing an zu weinen, und Beatrice war für mich da."

Ihre Trennung von Justin Theroux...

... liegt schon eine Weile zurück, trotzdem häuften sich zuletzt Berichte über das Single-Leben von Jennifer Aniston. "Meistens kann ich mich zurücklehnen und die lächerlichen Schlagzeilen mit Humor nehmen, weil sie immer absurder geworden sind", sagte die 49-Jährige nun dem US-Magazin "InStyle".

Solche Schlagzeilen stillten wohl "eine Art Bedürfnis der Öffentlichkeit", sagte der einstige Star der Sitcom "Friends" in dem Interview, "aber ich konzentriere mich auf meine Arbeit, meine Freunde, meine Tiere und wie wir die Welt zu einem besseren Ort machen können".

Es seien irrige Vorstellungen, dass sie keinen Mann an ihrer Seite halten könne und kein Kind wolle, weil sie egoistisch sei und nur ihre Karriere im Auge habe: "Erstens, bei allem Respekt, ich bin nicht todunglücklich. Und zweitens, das sind rücksichtslose Vermutungen."

Das späte Ende einer langen Ehe...

... machte Margarita Broich bekannt. Die "Tatort"-Schauspielerin sagte der "Bild"-Zeitung, sie und ihr Kollege Martin Wuttke hätten sich nach mehr als 25 Jahren getrennt. Die 58-Jährige und der Vater ihrer beiden Söhne sind offenbar aber nicht im Streit auseinandergegangen. "Wir sind uns weiterhin eng und freundschaftlich verbunden", sagte die Schauspielerin.

Wie das Blatt weiter berichtete, wurde Broich zu den Bayreuther Festspielen von einem neuen Mann begleitet. Darauf angesprochen, sagte sie: "Ja, ich freue mich sehr, ein vielleicht spätes, aber für mich großes neues Glück gefunden zu haben." Wer der Mann an ihrer Seite war, verriet sie aber nicht.

Den späten Beginn einer jungen Ehe...

... verkündete eine Sprecherin von David Hasselhoff. Der Schauspieler und Sänger heiratete demzufolge das 38-jährige Model Hayley Roberts. Die Zeremonie fand laut Medienberichten im italienischen Apulien statt, nur enge Freunde und Familienmitglieder seien dabei gewesen.

Die beiden hatte sich vor sieben Jahren bei Dreharbeiten für die britische Castingsendung "Britain's Got Talent" in einem Hotel kennengelernt. 2016 verlobten sie sich. Er habe lange gewartet, weil er glaubte, zu alt für seine fast 30 Jahre jüngere Freundin zu sein, sagte Hasselhoff einmal. Aber er glaube an das Sprichwort: "Man heiratet nicht, weil man mit jemanden zusammenleben möchte, sondern weil man nicht mehr ohne die Person leben kann."

Das unschöne Ende einer Ehe...

... spielt sich derzeit offenbar im Leben von Boris Becker ab. Der 50-Jährige hat sich nun selbst zu der bevorstehenden Scheidung von Nochehefrau Lilly geäußert - und zeigte sich optimistisch, dass es keinen Rosenkrieg geben wird: "Der Hoffnungsschimmer ist, dass wir uns als Eltern fair unserem Sohn gegenüber verhalten."

Er hoffe auch, "dass man die 13 Jahre nicht einfach so abhakt". Besonders wichtig ist ihm dabei offenbar das gemeinsam Kind: "Wir haben den Amadeus, und für ihn muss auch eine faire Lösung gefunden werden." Der Tennisstar und die Niederländerin hatten Ende Mai nach 13 Jahren Beziehung ihre Trennung bekannt gegeben. Sie hatten sich 2005 kennengelernt und vier Jahre später geheiratet.

Ein Ende schon vor der Ehe...

... hat die Beziehung von John Cena und Nikki Bella genommen. Sie waren verlobt, trennten sich und versuchten es dann noch einmal miteinander - doch nun scheint die Romanze der beiden Wrestling-Stars endgültig gescheitert.

"Nachdem ich die Verlobung aufgelöst hatte, haben wir versucht, unsere Beziehung wieder zu verbessern, um doch noch zu heiraten", teilte Bella in einem Statement mit, aus dem das Magazin "People" zitierte. "Nach einer langen Zeit und einem langen Gewissenskampf - alleine und gemeinsam - haben wir beschlossen, getrennte Wege zu gehen."

bbr/sen/mxw/wit



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.