Pseudo-Ausweise bei den Oscars: Deutsche mogelten sich auf roten Teppich

Sandra Bullock, Demi Moore, George Clooney - bei den Oscars flanieren die Schönen und Reichen über den roten Teppich. "Das wollen wir auch", dachten sich neun Deutsche und liefen mit gefälschten Pässen auf. Dummerweise endete ihre Nacht anders als geplant.

Das Oscar-Schaulaufen: Geht's noch schöner? Fotos
REUTERS

Los Angeles - Sie wollten so gerne einmal dazugehören: Neun Deutsche haben sich dem Internetdienst "TMZ" zufolge bei der Oscar-Verleihung in Los Angeles mit gefälschten VIP-Ausweisen auf den roten Teppich geschlichen. Anscheinend wollten sie den großen Stars einmal ganz nah sein und mischten sich daher kurz vor Beginn der Gala am Sonntag unter die Hollywood-Prominenz.

Doch neben der späteren Preisträgerin Sandra Bullock und den anderen Stars waren zum Unglück der deutschen Möchtegern-VIP auch zahlreiche Polizisten vor Ort. Die wurden letztlich misstrauisch und fragten genauer nach.

Die Deutschen präsentierten daraufhin Journalistenpässe des Musiksenders MTV und der Radiostation CITI. Doch die Ausweise stellten sich als Fälschungen heraus, die Eindringlinge wurden wegen Hausfriedensbruchs festgenommen und in ein nahe gelegenes Gefängnis gebracht.

Ob sie hinter Gittern Glück im Unglück hatten und die Oscar-Verleihung zumindest im Fernsehen verfolgen durften, ist nicht bekannt.

hut

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Oscars
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback