Promi-Spendenaktion für Puerto Rico Tausend Dollar für jedes peinliche Jugendfoto

Zahnspange, Topfschnitt, Pickel: Auf Twitter teilen Promis derzeit Fotos aus ihrer Pubertät und sammeln so Spenden für Hurrikan-Opfer. Der Hintergrund der Aktion war zunächst jedoch ein anderer.


Eigentlich wollte Nick Kroll in der "Late Show" für seine neue Serie werben. doch dann hatten der Schauspieler und sein Gegenüber, Talkmaster Stephen Colbert, einen spontanen Einfall - und aus der Promotion-Aktion wurde eine Spendenaktion für Hurrikan-Opfer in Puerto Rico.

Zunächst sprachen die beiden über das Thema Pubertät. Denn darum geht es in Krolls neuer Serie "Big Mouth". Colbert präsentierte ein Foto von seinem 13-jährigen Ich und rief Promis dazu auf, ebenfalls unangenehme Jugendfotos zu zeigen. Unter dem Hashtag #PuberMe sollten die Bilder auf Twitter geteilt werden.

Dann kamen Colbert und Kroll noch auf eine Idee und gaben der lustigen Aktion so einen ernsten Hintergrund: Mit dem Fotoaufruf solidarisieren sich die beiden nun mit Hurrikan-Ofern in Puerto Rico - damit sind sie übrigens längst nicht die Einzigen. Auch andere Promis machen für die Karibikinsel mobil:

Für jedes Foto eines pubertierenden Stars soll Geld aus Colberts gemeinnütziger Stiftung "Americone Dream Fund" nach Puerto Rico gehen. "Wie viel sollen wir pro Bild spenden?", fragte der Talkmaster seinen Gast. "Tausend Dollar," sagte dieser und die Sache war geritzt - jedenfalls fast.

Erst mal musste Colbert nämlich prüfen, wie viel Geld seine Stiftung zur Verfügung habe und ob er sein Versprechen einhalten könne. Das erklärt er in einem Video, das einen Tag nach der Sendung, veröffentlicht wurde. Die Zuschauer der "Late Show" am Mittwoch hatten den Spendenaufruf noch nicht zu sehen bekommen.

Nach Prüfung der Finanzlage ist das Spendenversprechen in dem nun geposteten Video zu sehen. "Die Sache geht klar. Wir spenden 1000 Dollar für jedes peinliche Foto eines Promis", verkündet Colbert darin: "Ich will Topfschnitte sehen und Zahnspangen und Pickel in eurer T-Zone."

Bisher dürften schon mehrere Tausend Dollar zusammengekommen sein. Denn direkt nach dem Aufruf tauchten die ersten peinlichen Fotos auf. Schauspielerin Lena Dunham zeigt sich auf ihrem Foto ganz brav mit Kätzchen im Arm.

Komikerin Sarah Silverman war offenbar schon als Teenager ziemlich lässig.

Und James Corden, Komiker und Erfinder des Formats "Carpool Karaoke", hat sein Foto vermutlich aus dem Jahrbuch abfotografiert. Farbfilme gab es damals wohl noch nicht.

In seinem Video macht Colbert übrigens noch mal klar, dass er entscheidet, wer als Prominenter durchgeht und wer nicht. Mittlerweile machen allerdings auch viele "normale" Menschen bei der Aktion mit und teilen peinliche Fotos. Colbert hat deshalb auch schon einige von ihnen zu Prominenten erklärt.

asc



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.