Putin am Klavier Spiel es noch einmal, Wladimir!

Während Wladimir Putin bei einem Treffen in Peking auf das chinesische Staatsoberhaupt wartete, setzte er sich ans Klavier und spielte ein paar russische Klassiker. Sah spontan aus - wurde aber auch im Staatsfernsehen ausgestrahlt.


Wladimir Putin ist ja eher für, sagen wir, rustikalere Inszenierungen bekannt. Am liebsten zeigt er sich in der wilden Natur, Oberkörper frei auf einem Pferd, im Schnee mit seinen Hunden tobend oder mit einem Leoparden auf dem Schoß. Bei einem Staatsbesuch in China kehrte er jetzt seine sensible Seite raus - und zwar am Klavier.

Weil ihn der chinesische Präsident Xi Jinping angeblich warten ließ, vertrieb sich Putin die Zeit an einem großen Flügel. Er spielte die russischen Lieder "Moskauer Fenster" und "Stadt über der breiten Newa" - beides alte Sowjet-Klassiker. Letzteres galt einst als Hymne von Leningrad, heute Sankt Petersburg - Putins Geburtsstadt.

Die Darbietung des russischen Präsidenten sah spontan aus, wurde aber auch im Staatsfernsehen ausgestrahlt. Ein Kameramann war bei dem musikalischen Intermezzo anwesend. Es ist nicht das erste Mal, das Putin sein musikalisches Talent unter Beweis stellt. 2010 sang er auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung den Jazz-Klassiker "Blueberry Hill" aus dem Jahr 1940.

Fotostrecke

20  Bilder
Präsident Putin: Spätaufsteher und Tierfreund

gia/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.