Ex-Koch der Royals über die Queen "Dunkle Schokolade ist ihre Leibspeise"

Bei der Queen gibt es auch Tupperschüsseln und Cornflakes: Der frühere Küchenchef des Königshauses hat über die Essgewohnheiten der Royals gesprochen. Die Unterschiede zwischen den Generationen sind enorm.

Time & Life Pictures/ Getty Images

Mit edlem Porzellan- und Silbergeschirr und ausgewählten Gerichten: Wie die britische Queen Elizabeth II. ihre Hunde verwöhnt, ist bekannt. Jetzt hat mit Darren McGrady der frühere Küchenchef des Buckingham Palastes ausgepackt - und in einem Interview mit der US-Zeitschrift "Marie Claire" auch jede Menge Vorlieben und Marotten der Royals verraten.

Prinz Philip, Duke of Edinburgh, mag es etwa bodenständig. "Er kam in die Küche und ich dachte, es sei der Gärtner. Er war ein alter Mann in abgetragenen Klamotten, er trug Pullover, aus dem die Arme bereits am Ellenbogen hervorlugte", sagte McGrady nun. Der mittlerweile 96-jährige Prinzgemahl soll auch über einen Korb mit Biolebensmitteln für Prinz Charles den Kopf geschüttelt haben.

Die Queen liebt es demnach ebenfalls oft zünftig: Fasane, Auerhähne oder Rebhühner vom eigenen Anwesen. Auf Schloss Balmoral habe sie manchmal sogar aus Tupperschüsseln gegessen - zum Frühstück häufig Cornflakes.

Eine besondere Schwäche hat die 91-Jährige laut McGrady aber für etwas anderes: "Sie liebt Schokolade. Das ist ihre Leibspeise, dunkle Schokolade. Je dunkler, desto besser." Mit Knoblauch könne man sie dagegen jagen.

Darren McGrady, Jahrgang 1962, sprach mit "Marie Claire" aber auch über die Schattenseiten als Koch des Königshauses - etwa wie er mit der Bulimie von Prinzessin Diana umging. "Ich warf mein Buckingham-Palast-Kochbuch weg und wir stellten auf gesunde Ernährung um", erinnerte er sich an die Essenswünsche. Zunächst habe er gar nichts von der Essstörung mitbekommen. Später habe er beispielsweise bei Staatsbanketts auf ihren Wunsch hin häufig fettärmere Varianten der von den anderen gegessenen Mahlzeiten hergestellt.

Prinzessin Dianas Söhne William und Harry kamen den Angaben zufolge dagegen so gar nicht nach ihrer Mutter. Sie hätten Fastfood und Burger geliebt, sagte McGrady, der seine Rezepte und Erinnerungen aus dem Königshaus nun auch im Buch "The Royal Chef at Home" veröffentlicht hat.

Fotostrecke

4  Bilder
Ex-Koch der Queen McGrady: Prinz Philip für den Gärtner gehalten

McGrady hatte von 1982 an bis Mitte der Neunzigerjahre für die Royals gekocht - und begleitete das Leben der Familie so eng wie kaum einer. Über Queen Mum erzählte er laut dem Magazin folgende Anekdote: Damit sie zu einem Abendessen auf Schloss Balmoral nicht zu spät kam, habe man ihr 20.15 Uhr statt wie allen anderen 20.30 Uhr als Anfangszeit genannt - dann war sie pünktlich.

apr



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.