Jungschauspielerin Quvenzhané Wallis: So groß

Oscaranwärterin Quvenzhané Wallis: "Ich könnte mich blamieren" Fotos
Getty Images

Quvenzhané Wallis ist gerade mal neun Jahre alt und könnte bald als beste Hauptdarstellerin mit einem Oscar ausgezeichnet werden. Vor der Zeremonie sprach sie nun über ihre Vorfreude und ihre große Sorge - und hat dabei einiges mit ihren erwachsenen Kolleginnen gemeinsam.

Hamburg - Wenn am 24. Februar die Oscars vergeben werden, wird die Kamera auch auf Quvenzhané Wallis zoomen: Die Neunjährige ist in der selben Kategorie nominiert wie Jessica Chastain, Jennifer Lawrence oder Naomi Watts. Und einen Rekord hält Wallis schon: Sie ist die jüngste Person, die jemals für einen Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert wurde.

Vor der großen Show absolvierte Wallis nun mehrere Termine, nicht zuletzt, um Werbung für ihren Film "Beasts of the Southern Wild" zu machen. In der "Tonight Show" wollte Moderator Jay Leno von Wallis wissen, welchen Schauspielstar sie bei der Oscar-Verleihung unbedingt treffen will. "Okay, das wird eine lange Liste", antwortete Wallis. Und nannte dann unter anderem Demi Lovato, Beyoncé und Nicki Minaj.

Mit der "Vogue" sprach die Neunjährige vor kurzem über die Wahl ihres Oscarkleids. Pink sei ihre Lieblingsfarbe, sagte Wallis. Ob sie sich für die Zeremonie für ein solches Kleid entscheiden werde, wollte sie aber nicht verraten. Nur eins steht fest: Bodenlang geht gar nicht. "Ich könnte drauftreten und stolpern. Und ich will mich doch nicht blamieren", sagte Wallis. Bei kaum einer anderen Veranstaltung wird so sehr auf die Äußerlichkeiten von Schauspielern geachtet, wie bei den Oscars.

In der Vergangenheit lief für Wallis alles glatt. Im lilafarbenen Kleid kam sie Mitte Januar zur Verleihung der Los Angeles Film Critics Association Awards. Und bei den Critics' Choice Movie Awards trug sie ein knielanges, pinkfarbenes Kleidchen - und las ihre Dankesrede vom pinkfarbenen Handy ab. Für ihren Auftritt bei Leno entschied sie sich für eine lilafarbene Hose, lila glitzernde Turnschuhe, und die passenden Accessoires - selbst ihr Stoffhund bekam lilafarbene Haarschleifen verpasst.

Als die Dreharbeiten für "Beasts of the Southern Wild" begannen, war Wallis sechs Jahre alt. Erzählt wird die Geschichte des Mädchens "Hushpuppy", die im Sumpf an der Küste des südlichen Louisiana aufwächst und mit dem Verlust ihrer Eltern und ihrer Heimat konfrontiert wird. Das Debüt von Regisseur Benh Zeitlin ist auch in der Kategorie bester Film für einen Oscar nominiert.

Für Wallis war der Film der Durchbruch. Doch das nächste Projekt steht schon an: In "Twelve Years a Slave" soll sie an der Seite von Brad Pitt, Benedict Cumberbatch und Michael Fassbender spielen. Vielleicht begegnet sie einigen von ihnen ja schon am 24. Februar in Los Angeles.

aar

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Durchbruch
jerez_blau 02.02.2013
"Für Wallis war der Film der Durchbruch." Es handelt sich hier von einem neunjährigem Kind! Wer schreibt den so einen Mist! Oder versucht sie seit sie vier ist, im Filmbuisness Fuß zu fassen und hat es jetzt, mit neun, endlich geschafft?! Dieses gedankenlose Geschreibsel ist wirklich unerträglich.
2. We have two!
MarioDeMonti 02.02.2013
Irgendwie muss ich gerade an Shirley Temple (http://de.wikipedia.org/wiki/Shirley_Temple) und Tatum O'Neal (http://de.wikipedia.org/wiki/Tatum_O'Neal) denken. Ich kenne den Film zwar noch nicht, aber wünsche Quvenzhané Wallis alles Gute für die weitere Karriere und vor allem für das Leben, was ja leider bei einigen Kinderstars nicht so glatt lief. Man sollte aber nicht vergessen, obwohl man aus Höflichkeit eigentlich nicht darüber spricht, dass diesmal auch die älteste Darstellerin nominiert ist: Emmanuelle Riva (http://de.wikipedia.org/wiki/Emmanuelle_Riva), die am Tag der Oscarverleihung 86 wird. Mal sehen, wie sich die Jury entscheiden wird. Vielleicht heißt es ja wieder "We have two!" (Katherine Hepburn und Barbara Streisand bei den 41st Academy Awards (http://en.wikipedia.org/wiki/41st_Academy_Awards)) Das wäre natürlich dann eine tolle Story, aber wahrscheinlich auch ein kleines bisschen gemogelt ;-)
3.
chris__78 02.02.2013
Zitat von jerez_blau"Für Wallis war der Film der Durchbruch." Es handelt sich hier von einem neunjährigem Kind! Wer schreibt den so einen Mist! Oder versucht sie seit sie vier ist, im Filmbuisness Fuß zu fassen und hat es jetzt, mit neun, endlich geschafft?! Dieses gedankenlose Geschreibsel ist wirklich unerträglich.
Auch wenn den meisten der Durchbruch nicht gleich mit dem 1.Projekt gelingt, so ist dies doch kein Widerspruch. Sie hat ja immerhin einige Best Breakthrough(=Durchbruch) Awards gewonnen, da kann man die Formulierung schon so bringen. Im übrigen scheint ihr Geschreibsel auch recht gedankenlos verfasst wurden zu sein, wenn ich mir ihren 2. Satz so durchlese....
4.
chris__78 02.02.2013
Zitat von MarioDeMonti... Ich kenne den Film zwar noch nicht, aber wünsche Quvenzhané Wallis alles Gute für die weitere Karriere und vor allem für das Leben, was ja leider bei einigen Kinderstars nicht so glatt lief. ....
Habe den Film schon gesehen und war wirklich beeindruckt von der Kleinen. Ob eine Oscarnominierung oder gar ein Gewinn gerechtfertigt ist, kann ich nicht beurteilen, dafür fehlt mir der Vergleich mit den anderen Nominierten, deren Filme ich bislang nicht gesehen habe. War aber wirklich eine tolle schauspielerische Leistung, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie zu Drehbeginn erst 6Jahre alt war.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite