Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rattenfänger in 10 Downing Street: Kater Larry bekommt Lizenz zum Töten

Er ist vier Jahre alt, schwarz-weiß getigert - und beweist einen "sehr starken Raubtierdrang": Kater Larry soll die Rattenplage rund um das Heim von Englands Premier David Cameron eindämmen. Ab sofort patroulliert er in der Downing Street.

Katzen in der Downing Street: Staatsdiener auf vier Pfoten Fotos
AFP

London - Die britische First Family hat Zuwachs bekommen: Neuer Hausbewohner bei Premierminister David Cameron und seiner Familie ist der vierjährige Kater Larry, der ab sofort Nagetiere in der Downing Street Nummer 10 jagen soll.

Zufällig wurde Larry nicht ausgewählt. In seinem bisherigen Zuhause, dem Tierheim Battersea Dogs and Cats, habe Larry einen "sehr starken Raubtierdrang" an den Tag gelegt, sagte ein Sprecher des Regierungschefs am Dienstag. Besonders die Plastikmäuse hatten es dem Vierbeiner angetan.

"Nichts ist garantiert, aber sein Verhalten in Battersea hat die Pfleger überzeugt, dass er Lust auf die Rattenjagd hat", fügte der Sprecher hinzu. In seinem neuen Heim bekommt der schwarz-weiß gemusterte Jäger Zugang zu den meisten Räumen und wird von den Bediensteten der Familie Cameron versorgt.

Vor seinem Aufenthalt im Tierheim hatte der Kater auf den Straßen der britischen Hauptstadt gelebt. "Er war ein Streuner und weiß genau, wie er sich da draußen zu verhalten hat", so der Sprecher weiter.

Der Einsatz in der Downing Street ist dringend nötig. In der letzten Zeit hatten sich dort die Nagetiere stark vermehrt. In den Fernsehnachrichten waren mehrfach Aufnahmen vom Londoner Hauseingang der Camerons gezeigt worden, vor dem eine Ratte herumstrich.

Vorgänger auf vier Pfoten

Die erste Katze in der Downing Street war Humphrey, der von Premierministerin Margaret Thatcher aufgenommen wurde und auch während der Amtszeit von John Major auf die Pirsch ging. Tony Blair schickte Humphrey 1997 in Rente - Gerüchten zufolge wurde das Tier von seiner Ehefrau Cherie des Hauses verwiesen.

Für kurze Zeit hatte danach Sybil in Londons exklusivster Adresse residiert. Trotz großer Erfolge bei der Nagetierjagd lebte sich die Katzendame jedoch nie richtig ein - und wurde schließlich in ihre schottische Heimat zurückversetzt.

jok/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. -
boeseHelene 15.02.2011
hübscher Kerl wobei natürlich kein Kater hübscher ist als meine zwei eigenen ^.~ ich wünsche Larry viel Erfolg bei der Rattenjagd. Ich kann die Kommentare nicht abwarten in denen jetzt selbst ernannte Tierschützer dafür plädieren, dass Raten ja auch ein Recht auf Leben zu steht.
2. .
Haio Forler 15.02.2011
Zitat von boeseHelenehübscher Kerl wobei natürlich kein Kater hübscher ist als meine zwei eigenen ^.~ ich wünsche Larry viel Erfolg bei der Rattenjagd. Ich kann die Kommentare nicht abwarten in denen jetzt selbst ernannte Tierschützer dafür plädieren, dass Raten ja auch ein Recht auf Leben zu steht.
;) Ich denke, den Tierschützern geht es berechtigterweise eher darum, nicht Tiere außerhalb ihres natürlichen Lebenraumes zu Werkzeugen, Spielzeugen und Objekten zu machen. Dies ist ja hier nicht der Fall.
3. Ein intelligenter Kater, der
AllesGrau, 15.02.2011
hoffentlich zwischen Ratten mit und ohne Krawatte unterscheiden kann. Wer übrigens glaubt, dass ihn seine Katze wirklich liebt, sollte sich einfach einmal ein paar Minuten auf eigene Gefahr auf 20 cm Körpergröße schrumpfen ;-)
4. -
WolArn 15.02.2011
Ob er die auch fängt wenn er gut gefüttert wird?
5. Rattenfänger?
berglicht 15.02.2011
Diese Mietze soll Ratten fangen? Schaut sie euch doch mal an! Wenn noch nicht mal die Katze aus "Michel aus Lonneberga" Ratten bzw. Mäuse gefangen hat, tuts diese Mietze mit Sicherheit auch nicht! Die ist doch definitiv nur "Russenkaviar, Lachs, und Tartar" gewöhnt!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: