"Rewe sagt danke" Banking-App zeigt Abbuchung von 8,5 Milliarden Euro an

Eine Frau aus Bayern überprüft nach einem Einkauf bei Rewe ihren Kontostand - und ist plötzlich angeblich 8,5 Milliarden Euro in den Miesen. Doch auf den großen Schock folgt die Erleichterung.

Rewe-Filiale in Köln (Archivbild)
picture alliance / dpa

Rewe-Filiale in Köln (Archivbild)


"Rewe sagt danke": Bei diesen Worten dürfte eine 33 Jahre alte Frau aus Mitterfelden in Bayern in Zukunft wohl immer aufschrecken. Nichtsahnend überprüfte sie kürzlich ihren Kontostand per App - und dann das: 8.590.000.000,42 Euro minus hieß es da. Eine absurde Summe, die sich allerdings einfach erklären ließ.

Die Commerzbank-Filiale teilte der Frau mit, dass es sich um einen einfachen Software-Fehler handelte. Eine Sprecherin gestand die Schuld ein und sagte, dass der Betrag nie wirklich abgebucht worden sei. Auch Rewe treffe keine Schuld. "Ursache für die fehlerhafte Anzeige des Umsatzes ist die Nutzung einer veralteten Version der Banking-App."


Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, vom Konto der Frau seien 8,5 Milliarden Euro abgebucht worden. Tatsächlich wurde der Kontostand nur falsch angezeigt.

bam

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.