Starkoch über Ribérys Essgewohnheiten "Schillernde Vorlieben der 'Bling-Bling'-Gesellschaft"

Ribéry aß ein Steak mit Blattgold-Überzug, seitdem fragen sich viele, ob der Fußballprofi kulinarisch entrückt ist. Alfons Schuhbeck, Koch des FC Bayern, beruhigt.

Alfons Schuhbeck, Sarah Wiener
imago

Alfons Schuhbeck, Sarah Wiener


Der Fußballer Franck Ribéry isst nach Angaben von Alfons Schuhbeck ganz normal. "Als Koch des FC Bayern München kann ich zu Franck Ribérys Essverhalten nur sagen, dass er keinerlei merkwürdige Vorlieben hat", sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Der Bayern-Profi bestellte sich in Dubai ein mit Blattgold verziertes Steak, ein Video davon veröffentlichte er in den sozialen Medien. Auf Kritik daran reagierte er mit Schimpftiraden. Der FC Bayern kündigte daraufhin eine "sehr hohe" Geldstrafe an.

Aus Sicht Schuhbecks hat Blattgold in der Küche allerdings nichts mit kulinarischem Mehrwert oder gutem Geschmack zu tun. Der 69-Jährige sieht darin "schillernde Vorlieben der 'Bling-Bling'-Gesellschaft".

Solche Steaks gebe es nicht in Sternerestaurants in München, Paris oder Barcelona, sondern nur an "extravaganten Schauplätzen der Glitzerwelt". Seines Wissens werde Gold in unseren Breitengraden nur noch zum Überziehen von Süßigkeiten verwendet - und für "aufgebrezelte Wurstwaren".

Schuhbeck ist laut seiner Website seit fast 30 Jahren Mannschaftskoch des FC Bayern München. Dort steht Ribéry seit 2007 unter Vertrag.

Sternekoch Alfons Schuhbeck auf dem Oktoberfest in München im September 2018
DPA

Sternekoch Alfons Schuhbeck auf dem Oktoberfest in München im September 2018

Köchin Sarah Wiener stimmte ihrem Kollegen zu: "Es ist keine Luxusküche. Es ist eine dekadente Schwachsinnsküche", sagte sie. Die Haute Cuisine habe mehr zu bieten. Da gehe es um Originalität, Kreativität und Geschmackskompositionen. Blattgold sei weder besonders kreativ noch geschmacklich wertvoll.

jpz/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.