Sex mit Minderjähriger Bayern-Star Ribéry soll vor Gericht

Zahia Dehar war minderjährig, als Franck Ribéry und Karim Benzema Sex mit ihr hatten. Weil die französischen Fußballstars nicht wussten, dass die Prostituierte unter 18 war, schienen sie einem Prozess zu entgehen. Jetzt hat ein Richter entschieden, doch ein Verfahren zu eröffnen.

AFP

Paris - Die "Lolita-Affäre" ist für Franck Ribéry doch noch nicht ausgestanden. Gegen den Fußballer vom FC Bayern und Karim Benzema, seinen Kollegen aus der französischen Nationalmannschaft, soll ein Gerichtsverfahren eröffnet werden. Untersuchungsrichter André Dando entschied, dass sich beide Fußballer wegen "Inanspruchnahme einer minderjährigen Prostituierten" verantworten müssen.

Insgesamt seien acht Personen betroffen, hieß es aus Justizkreisen. Möglich ist jedoch, dass die Anwälte von Ribéry und Benzema gegen die Eröffnung eines Prozesses erneut Widerspruch einlegen.

2010 waren gegen die beiden Nationalspieler Ermittlungen eingeleitet worden. Ein Jahr später legte die Staatsanwaltschaft den Fall mit der Begründung zu den Akten, die Fußballer hätten unmöglich das wahre Alter der Prostituierten kennen können, als sie ihre Dienste in Anspruch nahmen.

Ribéry hatte versichert, er habe nicht wissen können, dass die Frau, mit der er 2009 Sex hatte, minderjährig war. Er beteuerte, das Mädchen aus dem Pariser Nachtclub Zaman Café für volljährig gehalten zu haben. Zahia Dehar habe ihm damals gesagt, dass sie 20 Jahre alt sei, sagte er. Tatsächlich war die Prostituierte erst 17 Jahre alt. Ribéry sagte zudem, er habe auch nicht gewusst, dass es sich um Sex gegen Bezahlung gehandelt habe.

Zahia Dehar hatte ausgesagt, Ribéry habe sie zu seinem 26. Geburtstag im April 2009 nach München einfliegen lassen und mit ihr Sex in einem Luxushotel gehabt. Sie habe ihm aber vorgespielt, volljährig zu sein. Benzema vom spanischen Rekordmeister Real Madrid hatte 2008 die Dienste der damals erst 16-Jährigen in Anspruch genommen. Inzwischen arbeitet Dehar als Designerin.

Für Beziehungen zu minderjährigen Prostituierten sieht das französische Gesetz Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren und Geldstrafen von bis zu 45.000 Euro vor. Der heute 29-jährige Ribéry war ebenso wie Benzema nach Bekanntwerden der Affäre scharf kritisiert worden. Vereinzelt wurde der Ausschluss der beiden aus der Nationalmannschaft gefordert.

ulz/AFP/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.