Ricky Martins Coming-out "Das erfüllt mich mit Stärke und Mut"

Gerüchte gab es schon lange - nun hat sich Ricky Martin offen zu seiner Homosexualität bekannt. Er sei stolz darauf und sehr gesegnet, schreibt der Latino-Popstar auf seiner Homepage und verrät, warum er bisher geschwiegen hat.


Los Angeles - "Ich bin stolz, sagen zu können, dass ich ein glücklicher homosexueller Mann bin. Ich bin sehr gesegnet, der zu sein, der ich bin", schrieb Ricky Martin am Montag (Ortszeit) auf seiner Internetseite und bestätigte damit langjährige Gerüchte.

"Heute übernehme ich die volle Verantwortung für meine Entscheidungen und mein Handeln", so der 38-Jährige. Die Entscheidung zu seinem Coming-out sei ein "unglaublicher Wendepunkt" in seinem Leben gewesen. Dies sei das Ergebnis eines langen Prozesses - vor fünf oder zehn Jahren sei er dazu noch nicht bereit gewesen: "Das zu schreiben, ist ein wichtiger Schritt zu meinem inneren Frieden und ein wesentlicher Teil meiner Entwicklung."

Martin, der mit Liedern wie "Livin' La Vida Loca", Salsa-Tanzschritten und betörenden Blicken Ende der neunziger Jahre vor allem die Herzen weiblicher Fans eroberte, offenbarte nun, dass die Geheimhaltung seiner Homosexualität ihn immer mehr belastet habe.

Jedoch hätten Menschen, die er sehr liebe, ihm immer geraten, zu diesem Thema zu schweigen - um seine Karriere nicht zu gefährden und Fans nicht zu enttäuschen. So habe er zugelassen, von Angst und Unsicherheit geleitet zu werden, weil er die Wahrheit nicht mit der Öffentlichkeit teilte.

Fotostrecke

9  Bilder
Ricky Martin: "Livin' La Vida Loca"
Er habe sich zum Coming-out entschlossen, als er vor einigen Monaten mit dem Schreiben seiner Memoiren begonnen habe, schreibt der Sänger auf Spanisch und Englisch an seine Fans: "Von dem Moment an, als ich den ersten Satz schrieb, war ich mir sicher, das Buch würde ein hilfreiches Instrument sein, um mich von Sachen zu befreien, die ich lange mit mir herumgetragen habe. Dinge, die zu schwer waren, um sie für mich zu behalten."

Das Bekenntnis zu seiner Homosexualität erfülle ihn nun nicht mehr mit Angst - sondern mit Stärke und Mut. Das sei jetzt besonders wichtig, wo er der Vater von "zwei wundervollen Jungs" sei, schrieb Martin. Eine Leihmutter hatte die Zwillinge Matteo und Valentino im August 2008 zur Welt gebracht. So weiterzuleben wie bisher, würde den Glanz der beiden mindern: "Genug ist genug."

siu/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lemming51 30.03.2010
1. Frage
In Ordnung, er ist schwul. Und nun ?
Pelayo, 30.03.2010
2. !
Keine Sau
tz88ww 30.03.2010
3. Frage
Man fragt sich ernsthaft, wie kaputt muß ein Land sein, wenn die zwei führenden "Nachrichtenmagazine" :-)))))))) es für wichtig erachten, so eine Schrottmeldung zu bringen. http://www.focus.de/panorama/boulevard/ricky-martin-bekenntnis-zur-homosexualitaet_aid_494357.html Traurig, traurig, traurig. Es ist schlecht bestellt um die Presselandschaft in diesem Land. Einen schönen Tag noch.
werwolf18 30.03.2010
4. Und...
...wieder ist er umgefallen - der beruehmte Sack Reis in China. Der Spiegel berichtet und keine Sau interessierts.
deuterius 30.03.2010
5. Evolution
Offenbar die einzig logische Reaktion auf die allgemeine Entwicklung der Frau zur zickenden Kurzhaaaremanze ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.