SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

17. Februar 2013, 08:03 Uhr

Erste Modekollektion der Sängerin

Edel? Vulgär? Rihanna!

BH-ähnliche Oberteile, Schuhe mit extrem hohen Absätzen und Goldketten um den Bauch: Rihanna hat ihre erste eigene Modekollektion in London präsentiert, die Entwürfe scheinen ihr auf den Leib geschnitten. Die Reaktionen könnten extremer nicht ausfallen.

London - Wer Perlenbesatz und Spitze liebt, ist bei Rihanna falsch. Das war aber auch vorher schon klar. Die Popsängerin ist ihrem eigenen Stil treu geblieben und setzt in ihrer ersten eigenen Modekollektion auf enge und knappe Stücke. Am Samstagabend präsentierte die 24-Jährige bei der Londoner Fashion Week ihre für die Modekette River Island entworfene Streetwear-Linie.

Zu dröhnenden Hip-Hop-Beats zeigten die Models viel Haut. Bauchfreie Tanktops, BH-ähnliche Oberteile, hoch geschlitzte Kleider, Schlabberhosen und Schuhe mit extrem hohen Absätzen dominierten die Kollektion. Als Material wählte Rihanna vor allem fließende Stoffe in Schwarz, Gelb, Rot oder mit Blumenmustern. Aber auch Jeans-Kombinationen waren zu sehen. Dazu trugen die Damen gern goldene Ketten, die sich um Bauch und Brust schlangen.

Rihanna wollte seit langem eine eigene Modelinie entwerfen. "Jedes Mal, wenn ich etwas auf der Kleiderstange sah, hatte ich das Gefühl, es selbst machen zu wollen, um es zu ändern", sagte die aus Barbados stammende Sängerin, als sie nach der Show auf die Bühne kam. "Und so dachte ich, die einzige Möglichkeit, das zu tun, ist, das perfekte Stück für mich zu entwerfen."

Die Reaktionen fielen extrem unterschiedlich aus: Während die Nachrichtenagentur Reuters die Entwürfe als "vulgär" oder im besten Fall "sexy" bezeichnete, lobte "Elle"-Modechefin Anne-Marie Curtis die Kollektion bereits vorab als "Ode an die Hochmode". Rihannas Mode vereine den Achtziger-Jahre-Stil von Norma Kamali mit Luxus-Sportswear von Alexander Wang.

Rihanna hat in jüngster Zeit vor allem mit ihrem Privatleben für Schlagzeilen gesorgt. Erst vor wenigen Wochen hieß es, sie sei wieder mit ihrem Ex-Freund Chris Brown zusammen, der sie 2009 im Streit angegriffen und verletzt hatte. Doch vor wenigen Tagen rumorte es im Blätterwald, die Wiedervereinigung sei auch schon wieder Geschichte.

siu/AFP

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH