Wegen Trump Robert de Niro entschuldigt sich bei Kanada

Bei Robert de Niro hat sich jede Menge Wut auf Donald Trump angestaut - und die will raus: Einen Tag nach seiner Schimpftirade bei den Tony Awards legte der Schauspieler nach.

DPA

Er hält von Donald Trump absolut gar nichts. Das hat Robert de Niro schon öfter mehr als deutlich gemacht, zuletzt bei der Verleihung der Tony Awards am Sonntag in New York. "Fuck Trump", wütete er mit geballten Fäusten und ließ eine Schimpftirade los. Hat er seinem Ärger damit ausreichend Luft gemacht?

Nein. De Niros Abneigung gegen den US-Präsidenten ist so groß, dass er gar nicht aufhören kann, sich über ihn aufzuregen - und Scham zu empfinden. Einen Tag nach seinem Auftritt bei den Tony Awards bat der Schauspieler Kanada um Verzeihung: "Ich entschuldige mich für das idiotische Verhalten meines Präsidenten", sagte de Niro bei einem Auftritt in Toronto.

Trumps Bemerkungen über Kanada seien eine "Schande", sagte der Schauspieler und bat stellvertretend den kanadischen Premierminister Justin Trudeau und andere, die am G7-Treffen teilgenommen hatten, um Entschuldigung. Trump hatte Trudeau nach Auseinandersetzungen über Strafzölle als "unehrlich" und "schwach" bezeichnet.

De Niro war zu einer Grundsteinlegung für ein Hotel und Restaurant nach Toronto gekommen. Bei den Tony Awards hatte der Sender CBS die Kraftausdrücke des Schauspielers mit einem "Piep" übertönt. Das Publikum vor Ort feierte die Rede jedoch begeistert: Die Menschen standen auf und applaudierten. Mehr dazu lesen Sie hier.

De Niro teilte schon öfter gegen Trump aus. Schon als der noch Präsidentschaftskandidat war, bezeichnete der Schauspieler ihn als "unverhohlen dumm" und als "Dreckskerl".

fok/AP

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.