Streit wegen Unterhalt Haftbefehl gegen Roberto Blanco erlassen

Roberto Blanco soll endlich zahlen: Die Ex-Frau des Sängers wirft ihm vor, ihr seit Jahren zu wenig Unterhalt zu überweisen. Nun ist gegen den 77-Jährigen sogar Haftbefehl erlassen worden.

Roberto Blanco mit seiner Ex-Frau Mireille im Jahr 2005: Haftbefehl erlassen
Getty Images

Roberto Blanco mit seiner Ex-Frau Mireille im Jahr 2005: Haftbefehl erlassen


Roberto Blanco hat Ärger mit der Justiz: Laut der "Bild am Sonntag" ("BamS") ist gegen den Sänger Haftbefehl erlassen worden. Der 77-Jährige soll zu einem Termin, an dem er Auskunft über seine Vermögensverhältnisse geben sollte, nicht erschienen sein.

Blanco streitet seit mehreren Jahren mit seiner Ex-Frau Mireille um Unterhaltszahlungen. Im vergangenen Herbst hatte das Oberlandesgericht München bereits einer Klage der 77-Jährigen auf 151.557,05 Euro stattgegeben, die zur Not per Zwangsvollstreckung eingetrieben werden sollten. Eine Taschenpfändung des Gerichtsvollziehers bei dem Sänger im März blieb erfolglos: Nur 59,90 Euro Bargeld soll dieser bei sich gehabt haben.

Laut "BamS" erklärte Blancos derzeitige Ehefrau Luzandra anschließend, dass Blancos Vermögen per Ehevertrag ihr überschrieben worden sei. Auch die GEMA-Rechte für seine Lieder sollen demnach bei der 37-Jährigen liegen. Mireille Blancos Anwalt kündigte damals an, prüfen zu wollen, "ob Herr Blanco die Ehefrau als Strohfrau einsetzt. Ein solches Verhalten wäre bei Nachweis strafbar". Der Sänger werde zu einem Termin zur Abgabe einer Vermögensauskunft geladen - "sollte er dort nicht erscheinen, ergeht Haftbefehl". Und genau das ist nun offenbar passiert.

Der Haftbefehl, den die "BamS" im kostenpflichtigen Teil des Digitalangebots von "Bild" abbildet, soll bereits in der vergangenen Woche vom Amtsgericht Kelheim ausgestellt worden sein. Blanco ist demnach zu dem anberaumten Termin am 22. Mai nicht erschienen und soll auf diesem Weg zu der Vermögensauskunft gezwungen werden. Blancos Ehefrau Luzandra dementierte dies.

"Wir wissen nichts von einem Haftbefehl, und wenn es einen gäbe, hätten wir davon erfahren", sagte die 37-Jährige. Das Ehepaar sei "ganz normal zu Hause in Salzburg". Das Amtsgericht Kelheim habe ihrem Mann bis zum 7. Juli Zeit gegeben, seine Vermögensverhältnisse offenzulegen.

Auf Blancos offizieller Website ist von all dem nichts zu lesen. Dort präsentiert der Entertainer mit breitem Lächeln und Küsschen für die Kamera seine neue Single "Samba Festival". Termine für Auftritte sind nur für 2015 angekündigt - obwohl der Sänger eigentlich im August auf Wangerooge auftreten und auch beim Filmfest in München in dieser Woche Gast sein sollte. Auf der Facebook-Seite des Künstlers, wo sonst vor allem Fans ihre Bewunderung äußern, empören sich unterdessen bereits Nutzer und fordern Blanco auf, seine Schulden zu begleichen.

Roberto und Mireille Blanco hatten im Februar 1964 geheiratet. Sie wurden im Dezember 2012 offiziell geschieden und streiten sich seither um Unterhaltszahlungen. Seit September 2013 ist Blanco in zweiter Ehe verheiratet. Seine Ex-Frau Mireille soll laut "BamS" zuletzt für 250 Euro monatlich in einem WG-Zimmer im südfranzösischen Cap-D'Ail gelebt haben.

emt/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fontane 29.06.2014
1. Um wie viel Geld es geht
Anscheinend geht es um den Streit, ob seine Ex knapp 10.000€ von ihm monatlich erhahlten soll oder, wie er für richtig hält, um die 2.260€ (umgerechnet, basierend auf http://www.tz.de/stars/jetzt-wehrt-sich-roberto-blanco-tz-3436783.html ). Der Presse gab seine Ex das Bild davon, dass sie in bitterster Armut dadurch lebe. Zitat: "Ich will nicht mehr um Almosen betteln müssen" (Quelle: http://www.blick.ch/people-tv/international/die-schweizer-ex-frau-von-roberto-blanco-76-klagt-an-ich-habe-diesen-mann-aufgebaut-zum-dank-hat-er-mich-belogen-und-betrogen-id2448121.html )
flyingclown 29.06.2014
2. Egal
wer, oder wie. Unterhalt muss auch ein Herr Blanco zahlen. Das der Mann nicht Pleite sein kann, sieht man ja an seinem Lebenstil. Sehr unschön, ein solches Verhalten. Wer ab und zu nicht umhin kommt, von der Boulevard Presse mit Liveberichten über Herrn Blanco belästigt zu werden, kann sehen, wie dieser "Herr" sich in der Öffentlichkeit aufführt.
suplesse 29.06.2014
3. Nicht der schlechteste Ort!
Cap d'Ail ist nicht der schelchteste und günstigste Ort zum Leben. Also von daher! Ich denke auch, der Unterhalt geht so oder so in die Tausende. Ansonsten kann sich niemand ein Urteil erlauben, wer hier wen übervorteilen möchte.
o.schork 29.06.2014
4. nun
Die Übertragung der Rechte an seine jetzige Frau ist wohl als Schenkung anzusehen. Deren Wert dürfte grob gerechnet dem 10fachen der jàhrlichen Einnahmen entsprechen. Da kann das Finanzamt ja mal nachrechnen, ob der Wert der Schenkung falsch angegeben wurde. Der Schuss kann dann schnell nach hinten losgehen.
lampenschirm73 29.06.2014
5.
Zitat von flyingclownwer, oder wie. Unterhalt muss auch ein Herr Blanco zahlen. Das der Mann nicht Pleite sein kann, sieht man ja an seinem Lebenstil. Sehr unschön, ein solches Verhalten. Wer ab und zu nicht umhin kommt, von der Boulevard Presse mit Liveberichten über Herrn Blanco belästigt zu werden, kann sehen, wie dieser "Herr" sich in der Öffentlichkeit aufführt.
Prinzipiell haben Sie recht. Gesetze gelten für alle. Ob diese Gesetze immer Sinn machen ist natürlich eine andere Frage. Hat Frau Mireille in den letzten Jahren irgendwas zum Vermögen beigetragen oder war sie von Beruf lediglich "Frau von Herrn Blanco"? Im letzteren Fall finde ich nicht, dass diese Frau einen hohen Unterhalt "verdient" hat. 1-2 Tausend im Monat ok, mehr aber nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.