Rolling Stones-Gitarrist Keith Richards Altrocker schreibt Kinderbuch

Schreiben statt "Start me up": Altrocker Keith Richards hat sich als Buchautor betätigt - schon wieder. Nach seiner gefeierten Autobiografie legt der Rolling-Stones-Gitarrist nun ein Kinderbuch nach. Und das ist dann auch gleich ein Familienprojekt.

AP

Hamburg - Seit über 40 Jahren rockt "Rolling Stones"-Gitarrist Keith Richards die Bühnen der Erde, doch in jüngster Zeit hat der exzentrische Musiker noch eine weitere Leidenschaft entdeckt: das Schreiben.

Seine 2010 veröffentlichte Autobiografie war ein großer Verkaufserfolg, auch die Kritiker lobten "Life" überschwänglich. Nun legt der 70-Jährige ein weiteres Werk nach, diesmal versucht er sich in einem gänzlich anderen Genre: Er schreibt ein Kinderbuch.

Im September soll das Buch mit dem Titel "Gus and Me: The Story of My Granddad and My First Guitar" erscheinen, wie sein Verlag Little, Brown Book Group mitteilte. Es handele von Richards' Jugend und einer Gitarre, die ihm sein Großvater Theodore Augustus "Gus" Dupree geschenkt habe - ein offensichtlich prägendes Erlebnis für den Briten.

"Ein magischer Moment"

Richards schöpft beim Schreiben des Kinderbuchs aus einem reichhaltigen Erfahrungsschatz. "Ich bin gerade zum fünften Mal Großvater geworden und weiß, wovon ich rede", sagt der Musiker: "Die spezielle Bindung zwischen Kindern und ihren Großeltern ist einzigartig und sollte in Ehren gehalten werden. Und dies ist die Geschichte eines solchen magischen Moments." Richards' Großvater spielte Jazz in einer Big Band, er führte seinen Enkelsohn in die Welt der Musik ein.

Das Buch ist ein echtes Familienprojekt: Die Zeichnungen des Buches werden von Richards' Tochter Theodora beigesteuert, die als Künstlerin arbeitet. "Dass ich die Beziehung zwischen meinem Vater und seinem Großvater erforschen kann, ist ein großes Geschenk", sagt die 28-Jährige.

In seiner Biografie hatte Richards geschrieben, dass er Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger ironisch "Eure Majestät" genannt und ihn seit dem Beginn der achtziger Jahre "unerträglich" gefunden habe. Auch veröffentlichte er intime Details bis hin zu den sich überkreuzenden Liebesbeziehungen der Bandmitglieder. Jagger und Richards gehörten 1962 zu den Gründungsmitgliedern der Rolling Stones.

Ähnliche Skandalgeschichten sind von Richards' neuem Buch eher nicht zu erwarten. Er ist übrigens nicht der erste alternde Musiker, der sich als Autor ausprobiert: Bob Dylan, Madonna und Paul McCartney veröffentlichten Bücher - mit unterschiedlichem Erfolg.

bka/afp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.