Rosenkrieg Dennis Hopper und sein Faible für Marihuana

Der schwer krebskranke Dennis Hopper hat nur noch zwei Wünsche: Die Scheidung von seiner Frau Victoria Duffy und das Sorgerecht für seine Tochter Galan. Seine Noch-Gattin wehrt sich mit allen Mitteln und plaudert aus dem gemeinsamen Eheleben - wie Unterlagen nun belegen.


Fotostrecke

8  Bilder
Dennis Hopper: Rosenkrieg, Teil 1

Los Angeles - Ihm bleibt nicht mehr viel Zeit: Dennis Hopper ist schwer krank, er hat nur noch wenige Monate zu leben. Sie könnten nun zum Rosenkrieg mutieren. Entsprechende Scheidungspapiere, die darauf hindeuten, hat DailyBeast.com veröffentlicht. Demnach soll der todkranke Hollywoodstar seiner Noch-Ehefrau Victoria Duffy mit dem Tode gedroht und vor den Augen der gemeinsamen Tochter mit einer Waffe herumgefuchtelt haben. Im Schlafzimmer des Hauses soll der 73-Jährige mehrere Waffen horten, unter anderem im Spülkasten der Toilette.

Victoria Duffy habe ausgesagt, Hopper habe sie umbringen wollen, sollte sie ihn jemals verlassen. Wortwörtlich habe er gesagt: "Etwas Schlimmes wird mit Dir geschehen, und du wirst es nicht voraussehen können."

Zudem klagte sie, der Schauspieler, der an Prostata-Krebs leidet und nicht mehr davon geheilt werden kann, rauche seit Jahren Marihuana und flüchte sich regelrecht in den Rausch. Er habe auch im Beisein der gemeinsamen Tochter Galan Grier gekifft, gab die 41-Jährige zu Protokoll.

Auch deshalb wolle sie dem einstigen "Easy Rider"-Star nicht das Sorgerecht für die Sechsjährige überlassen: Hopper strebt jedoch in dem Scheidungsverfahren das gemeinsame Sorgerecht an. Seine Noch-Ehefrau, mit der er seit fast 14 Jahren verheiratet war, verlangt hingegen laut Gerichtsunterlagen das alleinige Sorgerecht.

Die treibende Kraft hinter der Scheidung seien "andere Familienmitglieder", vermutet Victoria Duffy laut Scheidungsunterlagen. Gemeint ist Hoppers erwachsene Tochter Marin. Die "Huffington Post" bekräftigte diese These und zitierte einen Informanten mit den Worten: "Es ist so furchtbar, Dennis ist zu Hause, Victoria und Galen, ihre sechsjährige Tochter, leben dort auch, und Marin treibt ihren Vater aus dem Bett und fährt ihn zu den Scheidungsanwälten. Der arme Kerl hat keinen Plan, was vor sich geht. Sogar seine Anwälte sagen den Leuten, er sei auf Schmerzmitteln und schlafe im Prinzip die ganze Zeit nur. Marin hat Victoria immer gehasst. Wenn sie es schafft, dass ihr Vater Victoria auf seinem Sterbebett verlässt, damit sie selbst mehr Kohle kassieren kann, wird sie die glücklichste Frau in Los Angeles sein."

"Traurigerweise geht es nur darum, wer wie viel erben wird"

Auch Freunde von Victoria glauben, dass Hopper von seiner Tochter genötigt werde. Er sei "mental nicht in der Lage dazu, da er wegen seines Zustands riesige Dosen an Medikamenten zu sich nimmt". "Es ist wirklich eine Tragödie. Und traurigerweise geht es nur darum, wer wie viel erben wird. Es geht nur darum, Victoria aus dem Testament zu streichen, nicht mehr und nicht weniger."

Andere Freunde, so berichten es US-Medien, glauben dagegen fest daran, dass es Hoppers Entscheidung gewesen sei, sich von der 41-Jährigen scheiden zu lassen. In einem Statement ließ der Schauspieler verlauten: "Ich wünsche Victoria nur das Beste, aber ich will diese schwierigen Tage nur mit meinen Kindern und engen Freunden verbringen."

Hopper, der vier Kinder aus fünf Ehen hat, hatte mit diesen Worten am 14. Januar die Scheidung eingereicht und "unüberbrückbare Differenzen" als Hauptgrund angegeben.

jjc



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.