Royal Baby Herzogin Kate bringt Tochter zur Welt

Das Königshaus in Großbritannien kann sich über Nachwuchs freuen: Prinz William und seine Frau haben nach ihrem Sohn George nun auch eine Tochter in der Familie.


Es ist ein Mädchen: Die britische Herzogin Kate, Ehefrau von Prinz William, hat am Samstag eine Tochter zur Welt gebracht. Sie wurde um 8.34 Uhr britischer Zeit (9.34 Uhr deutscher Zeit) geboren und wog 3714 Gramm. Mutter und Kind seien wohlauf, teilte der Kensington-Palast mit. Prinz William sei bei der Geburt an der Seite seiner Frau gewesen. Queen Elizabeth und ihr Mann Prinz Philip zeigten sich hocherfreut, hieß es. Die neugeborene Prinzessin ist das fünfte Urenkelkind der Königin.

Die vor dem Krankenhaus in London versammelten Royalisten reagierten mit Jubel auf die Nachricht. Das Mädchen hat nun Williams Bruder Prinz Harry von Platz vier in der britischen Thronfolge verdrängt. Vor dem Buckingham-Palast, dem Sitz der Königsfamilie in London, wurde die Geburt traditionsgemäß auf einer goldenen Staffelei angeschlagen.

William hatte Kate am frühen Morgen während der Autofahrt vom Palast zum St Mary's Hospital im Londoner Stadtteil Paddington begleitet. Die Herzogin von Cambridge kam um sechs Uhr Londoner Zeit mit Wehen dort an. Im privaten Lindo-Flügel wurde sie entbunden. Dort war im Juli 2013 auch Sohn George zur Welt gekommen. Ein Raum im Lindo-Flügel kostet etwa 9000 Euro. Die Arzthonorare werden extra berechnet.

Fotostrecke

17  Bilder
Geburt in London: Royal Baby Nummer zwei
Vor zwei Jahren hatte es von der ersten Mitteilung des Palastes bis zur Bekanntgabe der Geburt von Sohn George mehr als zehn Stunden gedauert. Beim zweiten Kind ging es nun deutlich schneller.

Video: Die Verkündung

Britische Medien hatten immer wieder über den Termin spekuliert. Doch Tag für Tag verstrich ohne Nachwuchs-Nachrichten aus dem Palast. William ließ seine hochschwangere Frau am vergangenen Wochenende sogar für eine Weile allein, um gemeinsam mit seinen Großeltern an einer Gedenkfeier teilzunehmen.

Auf den Namen des Royal Baby müssen die Briten eine Weile warten. Erst eine Woche nach Williams Geburt im Juni 1982 wurde dessen Name mitgeteilt, bei seinem Vater Prinz Charles dauerte es sogar einen Monat. Der Name von Prinz George wurde im Sommer 2013 zwei Tage nach seiner Geburt verkündet.

Bei den Buchmachern sind Alice und Charlotte die Favoriten für den Namen der Prinzessin, gefolgt von Elizabeth, Victoria und Diana.

Fotostrecke

12  Bilder
Familienfotos der Windsors: Königliche Wonneproppen

sms/dpa/AP

insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Pfaffenwinkel 02.05.2015
1. Der kleinen Prinzessin
kann man nur alles Gute für dieses Leben wünschen.
aalf 02.05.2015
2. Muss das sein?
Es reicht wenn "Bunte" und andere bunte Blätter sich mit diesem Thema beschäftigen aber nie über BND, NSA, Flüchtlinge etc berichten. Täglich werden auch im UK viele Kinder geboren. Wo ist der Unterschied? Ob es in 20, 30 Jahren noch eine britische Monarchie geben wird steht heute noch in den Sternen.
glaubeuchnix 02.05.2015
3. Schade,
dass Lady Di das nicht mehr miterleben kann. Oma Di.
wolfi55 02.05.2015
4. Auf dass das Kind von der Presse verschont wird
Ich wünsche dem Kind und den Eltern alles Gute. Immerhin beweisen sie großes Geschick dabei das Kind bisher vor bestimmten Auswüchsen der Presse abzuschirmen.
gammarayburst 02.05.2015
5. Faszinierend
Der Tag ist gerettet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.