Sylvie van der Vaart: Endgültig ausgewechselt

Von

HSV-Star: Van der Vaarts neue Liebe Fotos
dapd

Die Hoffnung stirbt zuletzt: Fans der van der Vaarts hatten über eine Versöhnung des Traumpaars von der Elbe spekuliert. Doch Rafael van der Vaart hat eine Neue, Sylvies beste Freundin Sabia Boulahrouz. Die Bestürzung ist groß, aber warum eigentlich?

Hamburg - Ein bisschen hat es wohl jeder gedacht: Die van der Vaarts, die kriegen sich schon wieder ein. Die gehören doch zusammen. Doch nun macht Rafael van der Vaart jede Hoffnung zunichte. Der Star des Hamburger SV ist seit kurzem mit der besten Freundin seiner Ex Sylvie zusammen: Sabia Boulahrouz. Die 35-Jährige soll nach der Trennung der van der Vaarts selten von Sylvies Seite gewichen sein, berichten die van-der-Vaart-Experten. Und um das klassische Liebesdreieck noch skandalöser zu machen: Sabia ist die Noch-Ehefrau seines ehemaligen Teamkollegen Khalid Boulahrouz.

"In den letzten Wochen haben sich bei uns beiden überraschend große Gefühle entwickelt", wird der 30-jährige Mittelfeldspieler in der "Bild"-Zeitung zitiert. Wie überraschend das tatsächlich war - man weiß es nicht. Die Ehepaare van der Vaart und Boulahrouz kennen sich seit Jahren, seit die Männer auf dem Platz standen und die Frauen ihnen von der Tribüne aus zusahen. Kurz nach dem Ehe-Ende der van der Vaarts Anfang 2013 hatten auch die Boulahrouz' ihr Aus bekanntgegeben.

Nun hat die Trennung der van der Vaarts wohl eine Endgültigkeit erhalten, die viele bislang verdrängt hatten. Stets war die Hoffnung geblieben, das Paar könne sich bald versöhnen. Jede Sichtung des Fußballprofis vor der ehemals gemeinsamen Hamburger Wohnung wurde als Liebescomeback gedeutet. Selbst als die Möbelpacker Rafaels Habseligkeiten längst abgeholt hatten, bemühte sich die "Gala" noch, die Versöhnung der van der Vaarts herbeizuschreiben. "Ich liebe Rafael immer noch so sehr", wurde Sylvie im Januar von der Zeitschrift zitiert.

Der Anwalt des Paars dementierte, die Hoffnung blieb. Aber warum?

Beliebt, erfolgreich, attraktiv - die van der Vaarts waren das, was man in Klatsch- und Frauenzeitschriften als Traumpaar bezeichnet, eine Lightversion der Beckhams, absolut paparazzifähig. Sylvie beim Shoppen, Sylvie und Sohn auf dem Spielplatz, die van der Vaarts im Urlaub. Als Sylvie 2009 an Brustkrebs erkrankte, war man von der Tapferkeit der Familie gerührt. Vorbildlich, wie der Rafael seiner Frau zur Seite steht, war der Tenor. Selten wurde der Öffentlichkeit etwas aus dem Privatleben der van der Vaarts vorenthalten. Und wenn die Presse einmal nicht dabei sein konnte, twitterte das Paar die Belege seines Familienglücks selbst.

Mehr Hamburg geht kaum

Dazu ein Schuss hanseatische Authentizität: Wohnhaft in Eppendorf, Stargäste jedes Tennisturniers, zu Gast bei der "Nacht der Legenden" im Kiez-Theater "Schmidts Tivoli" und natürlich eine handfeste Sympathie für den HSV. Mehr Hamburg geht kaum.

Daraus entfalteten die van der Vaarts eine unerschütterliche Magie. Selbst in der Trennung konnten sie irgendwie ihr Heile-Welt-Image aufrechterhalten. Aus Rücksicht auf den gemeinsamen Sohn Damian wollte man sich gütlich in der Sache einigen, mit Respekt. Dass Rafael am Silvesterabend 2012 angeblich die Hand ausrutschte, hatten ihm schnell nicht nur Sylvie, sondern auch der Rest der Republik verziehen. Der Abend wurde in der van der Vaart-Historie später als Wendepunkt identifiziert. Doch beide beteuerten, es habe schon länger zwischen ihnen gekriselt, man habe sich auseinandergelebt.

Zehn Jahre lang waren Sylvie und Rafael van der Vaart zusammen, seit 2005 verheiratet. Sylvie, die in den Niederlanden als Soapsternchen, Model und Moderatorin startete, und Rafael, der Fußballprofi aus einfachen Verhältnissen. Als Kind lebte er mit seinen Eltern in einem Wohnwagen, bis heute gilt der 30-Jährige als Star ohne Allüren.

Beide profitierten stets vom Glanz des anderen. Sylvie ergatterte mit der Prominenz einer Spielerfrau auch in Deutschland schnell Jobs als Moderatorin und Model. Ihr mädchenhafter Charme machte sie zum RTL-Darling und Werbegesicht. Der Starfaktor der van der Vaarts soll Rafaels Rückkehr zum Hamburger SV im August 2012 zumindest beflügelt haben.

Die van der Vaarts waren eine Glamour-Marke. Mit seiner neuen Freundin ist wohl auch dieses Kapitel geschlossen. Sabia Boulahrouz, Hamburgerin mit türkischen Wurzeln, arbeitet laut "Bild"-Zeitung bislang als Jeans-Verkäuferin und Gogo-Tänzerin.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das goldene Blatt
Friedrich Hattendorf 08.04.2013
Der Spiegel berichtet, aber warum eigentlich?
2.
mÔRIWUTZ 08.04.2013
Gut, dass wir drüber gesprochen haben.
3. Leute, Leute...
julia-s12345 08.04.2013
Zitat von Friedrich HattendorfDer Spiegel berichtet, aber warum eigentlich?
Es sollte den Spiegel wirklich nicht kümmern, was in dieser verlogenen Promi-Welt so alles passiert.
4.
strauch 08.04.2013
Der Spiegel berichtet damit ich den Gedanken habe: Die sieht doch genauso aus wie Sylvie nur die Haarfarbe ist anders......
5. Interessant?
bmg1234 08.04.2013
Nicht wirklich... Ein mittelmäßiger Spieler ersetzt sein mittelmäßiges Model durch eine mittelmäßige Spielerfrau. Schafft der HSV nun die Wende und wird deutscher Meister... Ach nee, auch der Zug ist schon abgefahren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Rafael van der Vaart
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 40 Kommentare