Sandra Bullock über Familie und Karriere "Meine Prioritäten sind meine Kinder"

Sohn Louis und Tochter Laila sind nach eigener Aussage das Wichtigste für Hollywoodstar Sandra Bullock. Dabei habe sie gar nicht mehr damit gerechnet, Mutter zu werden, sagt sie in einem Interview.

AP

Sandra Bullock ist Oscarpreisträgerin und bald in dem Actionfilm "Ocean's Eight" im Kino zu sehen, doch ihre Schauspielkarriere ist offenbar nicht das Wichtigste im Leben der 53-Jährigen. "Meine Prioritäten sind meine Kinder", sagte sie in einem "Today"-Interview.

Alles gehe darum, dass es ihrer Familie gut gehe. Sie wolle so viel wie möglich für die beiden da sein: "Es ist für mich schwerer sie zu verlassen, denke ich, als es für sie ist, wenn ich sie verlasse", sagte Bullock. Sie arbeite deshalb auch nicht mehr so viel.

Laut "Today" ist es für Bullock nicht selbstverständlich, überhaupt Kinder zu haben. Es habe eine Zeit gegeben, in der sie gedacht habe, dass die Möglichkeit Mutter zu werden verstrichen sei. "Und dann kam Hurrikan Katrina", sagte die Schauspielerin. "Katrina passierte in New Orleans, und ich wusste es." Es sei, als ob ihr jemand gesagt habe, dass ihr Kind dort sei. "Es war seltsam. Es war sehr, sehr seltsam."

Es dauerte laut Bullock jedoch noch einige Jahre, bis sie im Jahr 2010 tatsächlich ihren Sohn Louis aus Louisana adoptierte: Sie habe ihn nur angesehen und gesagt "Oh, da bist du." Sie habe ihr Kind gefunden. Außer ihrem mittlerweile achtjährigen Sohn, hat Bullock noch ein weiteres Adoptivkind: Die fünfjährige Laila.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.