Schlussstrich Thomas D. beendet sein Lotterleben

Er hatte mehrere Freundinnen gleichzeitig, lebte in den Tag hinein und machte, was er wollte: Jetzt hat Thomas D. sein Lotterleben ad acta gelegt und gibt sich einer soliden Spießigkeit hin. Der Sänger der Fantastischen Vier hat dafür gute Gründe.


Hamburg - Thomas D. mit Jenny Elvers auf dem Schoß vor einem klapprigen Wohnwagen - ein Bild, das viele noch in Erinnerung haben. Es stammt aus einer Zeit, in der der Sänger der Fantastischen Vier ein wildes Leben führte - planlos, spontan, intuitiv.

"Die Fantastischen Vier": "Ich bin doch nicht Popstar geworden, damit ich um 6.30 Uhr aufstehen muss"
AP

"Die Fantastischen Vier": "Ich bin doch nicht Popstar geworden, damit ich um 6.30 Uhr aufstehen muss"

Damit ist jetzt Schluss. Der 39-Jährige hat sein Lotterleben hinter sich gelassen. Schuld an der neu entdeckten Spießigkeit seien seine beiden Kinder, sagte der Musiker dem Magazin "Männer". Der Nachwuchs erfordere einen geregelten Tagesablauf. Das müsse er als Teil der väterlichen Verantwortung akzeptieren, auch wenn er es wahnsinnig schrecklich finde. "Ich bin doch nicht Popstar geworden, damit ich um 6.30 Uhr aufstehen muss", sagte Thomas D.

Auch die Zeiten, da er mehrere Freundinnen gleichzeitig gehabt habe, seien endgültig vorbei. "Man kann halt nicht nur Sex mit einem anderen Körper haben. Da steckt immer ein Kopf, ein Geist und ein Mensch dahinter", erklärte der gebürtige Stuttgarter.

Thomas D. begann nach dem Schulabschluss eine Friseurlehre. Er jobbte an der elterlichen Tankstelle sowie als Hausmeister. Im Sommer 1989 gründete er mit seinen Freunden Andreas Rieke, Michael Beck und Michael Schmidt die Gruppe Die Fantastischen Vier.

1997 verkaufte Thomas D. die Einrichtung seiner Stuttgarter Wohnung und reiste ein Jahr lang mit einem Wohnmobil durch Deutschland. In dieser Lebensphase fasste er nach eigenen Angaben bereits den Plan, eine Künstlerkommune auf dem Land zu gründen und dort mit Gleichgesinnten zu leben und zu arbeiten.

Gemeinsam mit der Tierschutzorganisation Peta e.V. sorgte der konsequente Vegetarier und Tierfreund 1998 mit der Aktion "Would you wear your Dog?" für großen, aber auch beabsichtigten Aufruhr.

Kürzlich veröffentlichte Thomas D. sein Soloalbum "Kennzeichen D".

jjc/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.