Selena Gomez über Demi Lovatos mutmaßliche Überdosis "Alles, was ich sage, ist, dass ich sie persönlich kontaktiert habe"

"Ich liebe sie" - Selena Gomez hat sich in einem Interview emotional über Demi Lovato geäußert. Und erklärt, wie sie auf die mutmaßliche Drogenüberdosis ihrer Freundin reagierte.

DPA

Selena Gomez und Demi Lovato kennen sich seit ihrer Kindheit - und gelten als gute Freundinnen. Wohl auch deshalb zeigte sich Gomez nun in einem Interview sehr betroffen über die mutmaßliche Überdosis wegen der Lovato Medienberichten zufolge Ende Juli in ein Krankenhaus eingeliefert worden war.

Ins Detail wollte Gomez im Gespräch mit der "Elle" allerdings nicht gehen: "Alles, was ich sage, ist, dass ich sie persönlich kontaktiert habe." Sie habe keine öffentliche Sache daraus machen wollen. Trotzdem machte die 26-Jährige noch einmal klar, wie nah ihr Lovato offenbar steht: "Ich liebe sie. Ich kenne sie, seit ich sieben Jahre alt bin", sagte sie. Andere Prominente, zum Beispiel Lady Gaga, hatten in den sozialen Netzwerken Unterstützung für Lovato bekundet.

Fotostrecke

5  Bilder
Selena Gomez und Demi Lovato: Prominente Freundinnen

Lovato selbst hatte sich Anfang August erst mit einer emotionalen Nachricht an ihre Fans gewandt und dann ihre Herbst-Tournee in Südamerika abgesagt, um sich auf ihre Genesung zu konzentrieren. Bereits 2010 hatte sich die damals 18-Jährige unter anderem wegen Essstörungen behandeln lassen und später über ihre Drogenabhängigkeit und psychischen Probleme gesprochen. Danach hatte Lovato erklärt, sie leide unter einer bipolaren Störung.

Im Juni hatte sie einen Song mit dem Titel "Sober" (übersetzt: nüchtern) veröffentlicht. Darin sang sie unter anderem die Zeile: "Es tut mir leid, Mama. Ich bin nicht mehr nüchtern."

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.