Nach Schlag und Entlassung: Sido darf wieder moderieren

Sido schlug einem Journalisten ins Gesicht und wurde vom ORF entlassen. Doch nun hat der österreichische Sender die Kündigung zurückgenommen. Zuvor habe es intensive Gespräche mit dem Rapper gegeben.

Sido bei einem Auftritt in Frauenfeld: Der Rapper hat seinen Moderatorenjob zurück Zur Großansicht
DPA

Sido bei einem Auftritt in Frauenfeld: Der Rapper hat seinen Moderatorenjob zurück

Wien - Sido wird ab kommendem Freitag wieder als Juror in einer österreichischen Castingshow auftreten. "Wir geben ihm nach intensiven Gesprächen und reiflicher Überlegung eine zweite Chance - es ist seine große, aber auch letzte", sagte Fernsehdirektorin Kathrin Zechner.

Sido hatte auf einer Bühne Dominic Heinzl geschlagen, der Journalist ging dabei zu Boden. Der Sender ORF kündigte dem 31-jährigen Rapper daraufhin fristlos. Die Wiener Polizei kündigte zudem an, wegen des Verdachts auf Körperverletzung Ermittlungen einzuleiten.

Seit dem Vorfall kam es zu einer persönlichen Aussprache der beiden Männer. Sie schätze die "positive Entwicklung und die Einsicht beider Herren, dass sie sich falsch verhalten haben", sagte Zechner. Kurz nach der Bekanntgabe seiner Wiedereinstellung twitterte Sido: "Hallo ORF1 !!!".

aar/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Dieser Sido hat...
unangepasst 31.10.2012
Zitat von sysopDPASido schlug einem Journalisten ins Gesicht und wurde vom ORF entlassen. Doch nun hat der österreichische Sender die Kündigung zurückgenommen. Zuvor habe es intensive Gespräche mit dem Rapper gegeben. http://www.spiegel.de/panorama/leute/sido-nach-schlag-gegen-journalisten-darf-er-wieder-moderieren-a-864583.html
...den Anstand ganz offensichtlich mit dem Schaumlöffel gefuttert! In was für einer Welt leben wir eigentlich, daß so ein Mensch (?) ständig eine Bühne für sein widerliches, Menschen- und Frauenverachtendes Verhalten gestellt bekommt?
2. na dann...
inovatech 31.10.2012
erstmal Leute zusammenschlagen und dann eine 2. Chance bekommen. Diese Entscheidung ist so peinlich wie Sido selbst. Ekelhaft
3. ach was
Gertrud Stamm-Holz 31.10.2012
Zitat von inovatecherstmal Leute zusammenschlagen und dann eine 2. Chance bekommen. Diese Entscheidung ist so peinlich wie Sido selbst. Ekelhaft
Bevor Sie hier so wild flattern, machen Sie sich mit der Materie Heinzl vertraut. Der ist nämlich der Gute. Immer und aus Prinzip. Wenns nach mir ginge, ich höre mir dreimal lieber die freche Klappe von Sido an, bevor ich einmal den Heinzl bei der Arbeit sehe. Ohne Mikro und bei der Verfolgung von seinen nächsten auf Programm gehenden Nichtigkeiten. Eine solche Figur wollen Sie nämlich selber nicht hinter sich herrennen haben wollen.
4.
ninnive 31.10.2012
Es ist ein bisschen schade, dass der Artikel so knapp verfasst ist: Sido ist in Österreich sehr beliebt und nach der mehr oder weniger erwiesenen "Schwalbe" des einschlägig bekannten High-Society-Reporters haben diese das auch deutlich demonstriert (siehe z.b. fb). Das, die Presse hier in Österreich und die letzten Zuschauerzahlen seiner ORF-Show dürften zu diesem Ausgang geführt haben. Die meisten Ösis sind jetzt zufrieden. :)
5. .
Rubeanus 01.11.2012
Wird dieser Kasper in Österreich etwa aus der Rundfunkgebühr bezahlt?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Sido
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare