SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

17. November 2007, 00:05 Uhr

Skandal-Sängerin

Louis Vuitton lässt Video von Britney Spears verbieten

In ihrem neuesten Video ist die Popsängerin mit nachgemachtem Vuitton-Design zu sehen. Das schade dem Image der Luxusmarke, befand ein Gericht. Einen Rückschlag hat Spears auch im Sorgerechtsstreit um ihre Söhne erlitten: Sie darf nicht mehr mit ihnen Auto fahren.

Paris- Das Pariser Gericht befand, dass sich die US-Popsängerin zwar nicht selbst der Markenfälschung schuldig gemacht habe, wohl aber die Produzenten des Videos.

Inkognito auf dem Weg zum Gericht: Britney Spears
AP

Inkognito auf dem Weg zum Gericht: Britney Spears

Sony BMG, seine Tochterfirma Zomba und der Sender MTV müssen Louis Vuitton deshalb 80.000 Euro Entschädigung zahlen. Außerdem dürften sie das Video nicht verbreiten und auch nicht damit handeln, vor allem nicht über das Internet.

In dem Video zu ihrem Song "Do Somethin'" sitzt Spears am Steuer eines rosarot lackierten Geländewagens, dessen Sitze mit einem nachgemachten Louis-Vuitton-Dekor bezogen sind. Das gefälschte "Cherry Blossom"-Design mit Kirschen sei zwar nur flüchtig zu sehen, stellte das Gericht fest. Der Regisseur wolle aber "eindeutig auf das Design hinweisen", indem er es einige Sekunden lang in Großaufnahme zeige. "Selbst einem unaufmerksamen Zuschauer" könne dies nicht entgehen.

Louis Vuitton habe durch das Video insofern einen Schaden erlitten, als sein Luxusimage recht weit von dem Image entfernt sei, das die US-Sängerin verbreite, befand das Gericht. Die hat in den vergangenen Monaten vor allem wegen des Sorgerechtsstreits um ihre beiden Söhne von sich reden gemacht.

Fahrverbot für Spears

Im Streit mit ihrem Ex-Ehemann Kevin Federline hat Spears einen weiteren Rückschlag erlitten: Nun darf die Popsängerin nicht mehr selbst am Steuer sitzen, wenn ihre beiden kleinen Söhne im Auto dabei sind. Ein Richter in Los Angeles habe ein entsprechendes Fahrverbot auf Antrag von Federline verhängt, berichtete der Internetdienst tmz.com. Die Anwälte von Spears und Federline wollten sich über den Ausgang der Anhörung vor Gericht nicht äußern. Federline hatte den Termin aus Sorge über die Fahrtüchtigkeit der Sängerin beantragt.

Spears war am 8. November beim Überfahren einer roten Ampel in Los Angeles gefilmt worden. Ihre beiden kleinen Söhne befanden sich auf dem Rücksitz.

esp/dpa/AFP

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung