Spekulationen über Arznei-Überdosis: Familie und Freunde geben Ärzten Mitschuld an Jacksons Tod

Woran starb der "King of Pop"? Bekannte und Angehörige von Michael Jackson stellen die These auf, dass das Herz des 50-Jährigen durch eine Überdosis Medikamente ausgesetzt haben könnte. Ein Ex-Manager behauptet, der Megastar sei jahrelang falsch behandelt worden.

Paris - Brian Oxman spricht von einem "nicht unerwarteten" Tod.

Von einer "erheblichen Medikamentendosis", die Jackson regelmäßig eingenommen habe.

Von einer Situation, vor der er "gewarnt habe".

Brian Oxman ist der Anwalt von Michael Jacksons Familie - und er hält offenbar einen Zusammenhang zwischen dem Tod des 50-Jährigen und seinem Medikamentenkonsum für möglich.

Dem Sender CNN sagte der Jurist, er schließe eine versehentlich eingenommene tödliche Dosis verschreibungspflichtiger Medikamente nicht aus: "Dies war etwas, was ich befürchtet habe, und etwas, vor dem ich gewarnt habe." Jackson habe in jüngster Zeit Medikamente genommen, um sich für seine bevorstehenden Comeback-Konzerte vorzubereiten, darunter Mittel gegen frühere Verletzungen, unter anderem einen Rücken- und einen Beinbruch. "Ich weiß nicht genau, in welchem Umfang er die Medikamente genommen hat, aber nach dem, was der Familie berichtet wurde, war die Dosis erheblich", sagte Oxman. Der Anwalt warf der Entourage des Stars vor, den Arzneimissbrauch begünstigt zu haben.

"Er war von Scharlatanen umgeben"

Tarek Ben Amar, ein früherer Manager und Freund von Jackson, macht "kriminelle" Ärzte für den Tod des "King of Pop" verantwortlich. Die "Kriminellen" in diesem Fall seien die Mediziner, die Jackson während seiner ganzen Karriere behandelt hätten, "die ihm das Gesicht zerstört haben, die ihm Medikamente gegen seine Schmerzen gegeben haben", sagte er dem französischen Radiosender Europe 1. Jackson habe Medikamente gegen Schlaflosigkeit genommen. Außerdem sei er ein Hypochonder gewesen: "Man wusste nie, ob er wirklich krank war, weil er von Scharlatanen umgeben war, die von dieser Hypochondrie lebten und ihm Tausende und Abertausende Dollar für Medikamente und Vitamine abknöpften."

Seiner Ansicht nach sei der Sänger einem Herzinfarkt erlegen, "weil er alle möglichen Medikamente nahm". Außerdem habe er sich ungesund ernährt, keinen gesunden Lebensstil gepflegt und keinen Sport treiben können. "Das hätte bei jedem anderen dieselben Konsequenzen gehabt."

Fred Corral, Sprecher des gerichtsmedizinischen Instituts in Los Angeles, sagte dem US-Fernsehsender CNN, Jackson sei am Donnerstag um 14.26 Uhr Ortszeit (23.26 Uhr MESZ) für tot erklärt worden. Er sei offenbar mit einem "vollständigen Herzstillstand" in das UCLA Medical Center eingeliefert worden. Dort konnte nur noch sein Tod festgestellt werden. Voraussichtlich am Freitag soll eine Autopsie die genaue Todesursache klären.

"Wir werden immer bei Dir sein, Michael"

Bruder Jermaine Jackson, der zugleich Sprecher der Familie ist, sagte vor Reportern, ein ganzes Team von Ärzten habe länger als eine Stunde versucht, das Leben seines Bruders zu retten. Auch Michaels persönlicher Arzt habe sofort nach dessen Zusammenbruch bei sich zu Hause Wiederbelebungsversuche begonnen: "Sie haben es nicht geschafft." Die Erklärung im Wortlaut:

"Mein Bruder, der legendäre 'King of Pop', Michael Jackson, ist am Donnerstag, 25. Juni 2009, um 14.26 Uhr verstorben. Es wird angenommen, dass er in seiner Wohnung einen Herzstillstand erlitt. Die Todesursache steht jedoch nicht fest, bis die Ergebnisse der Obduktion vorliegen. Sein persönlicher Arzt, der bei ihm war, versuchte, meinen Bruder wiederzubeleben (...). Bei der Ankunft in dem Krankenhaus um etwa 13.14 Uhr versuchte ein Team aus Notärzten und Kardiologen mehr als eine Stunde lang, ihn zu reanimieren. Sie hatten keinen Erfolg. Unsere Familie hat die Medien gebeten, in dieser schweren Zeit unsere Privatsphäre zu respektieren. Und wir werden immer bei Dir sein, Michael. Wir lieben Dich."

Nach jahrelanger Bühnenabstinenz hatte Jackson im Frühjahr eine Serie von rund 50 Konzerten ab Juli angekündigt. Über seine Comeback-Auftritte hatte er selbst gesagt: "Das werden meine letzten Shows sein. Das wird es sein. Wenn ich sage, das ist es, dann meine ich wirklich, das ist es."

Mitte Mai wurde der erste geplante Auftritt um einige Tage und die drei weiteren auf das kommende Jahr verschoben. Der Konzertveranstalter versicherte, die Terminänderung habe nichts mit der Gesundheit des Popstars zu tun.

Seine perfektionistische Popmusik, seine markant hohe Stimme und sein ausgefallener Tanzstil hatten Jackson zu einem Weltstar gemacht. Das Album " Thriller" brachte ihm 1982 den Durchbruch: Mit mehr als 50 Millionen verkauften Exemplaren avancierte es zur bestverkauften Platte aller Zeiten. Jackson wurde zum "King of Pop", der Ruhm allerdings machte dem Künstler offenbar zu schaffen, immer exzentrischer wurden sein Verhalten und seine Erscheinung.

Sein Fall folgte schließlich 1993, als er in den Verdacht des Missbrauchs minderjähriger Jungen geriet. Mit Hilfe einer Millionenzahlung entging Jackson damals einem Prozess, begann aber eine dreieinhalbjährige Odyssee durch die Welt und kämpfte zuletzt auch gegen finanzielle Schwierigkeiten.

han/AFP/AP/dpa/ddp

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Fotostrecke
Michael Jackson: Genie zwischen Tragik und Thriller
Fotostrecke
Konzerte des "King of Pop": Tänzer auf der Weltbühne

Fotostrecke
Weltweite Trauer: Fans weinen um Michael Jackson
"Ich kann nicht aufhören zu heulen"

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil