Ex-Spice-Girl Mel B "Ich war in einer Krise"

Mel B will sich in eine Klinik einweisen lassen. In einem Interview hat die Sängerin erklärt warum - und was das Ende ihrer Ehe damit zu tun hat.

AFP

Das ehemalige Spice Girl Mel B will sich in einer Klinik behandeln lassen. Sie werde in den nächsten Wochen eine Therapie beginnen, sagte sie dem Boulevardblatt "The Sun". "Ich bin mir im Klaren darüber, dass ich in einer Krise war", sagte sie demnach.

Sie leide an einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Die vergangenen sechs Monate seien sehr hart gewesen: Sie sei nach der Scheidung von ihrem Ex-Mann Stephen Belafonte "finanziell angeschlagen" gewesen.

Zu den Gerüchten über eine angebliche Alkohol- und Sexsucht sagte sie: "Das Problem war nie Sex oder Alkohol - es geht um viel mehr." Sie rede öffentlich darüber, um auf Posttraumatische Belastungsstörungen aufmerksam zu machen. Die Krankheit sei ein großes Problem für viele Leute.

Fotostrecke

11  Bilder
Mel B in der Klinik: "Es geht um viel mehr"

Nach zehn gemeinsamen Jahren mit Belafonte hatte die Britin im März 2017 den Scheidungsantrag eingereicht. Später erwirkte sie eine einstweilige Verfügung gegen den Filmproduzenten.

Sie erhob dabei schwere Vorwürfe: Belafonte soll sie emotional und körperlich misshandelt haben. Ihr Ex-Mann wies die Anschuldigungen vehement zurück.

Sie und Belafonte hatten sich 2007 kennengelernt und wenige Monate später geheiratet. Sie haben eine gemeinsame fünfjährige Tochter. Brown hat noch zwei weitere Töchter: eine Neunjährige, deren Vater Schauspieler Eddie Murphy ist, sowie eine 18-Jährige aus der Ehe mit dem Tänzer Jimmy Gulzar. Melanie Brown war in ihrer Spice-Girls-Zeit als "Scary Spice" bekannt.

jpz



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.