Peter Kraus bei Spielshow verletzt "Wir älteren Herren kämpfen immer mit vollem Einsatz"

Der Sänger Peter Kraus wollte bei einer Spielshow vollen Körpereinsatz zeigen, doch das ging gründlich schief: Der 78-Jährige brach sich die Schulter.

Peter Kraus
DPA

Peter Kraus


Er sollte das Publikum belustigen, doch für ihn selbst war der Auftritt am Ende gar nicht witzig: Der Sänger Peter Kraus hat sich bei der ARD-Show "Spiel für dein Land" so schwer verletzt, das er operiert werden muss.

Er habe nach der Show die ganze Nacht in der Klinik verbringen und Schmerzmittel nehmen müssen, sagte der 78-Jährige der Bild-Zeitung. "Die Ärzte haben mir schon gesagt, dass der Heilungsprozess vier Monate dauert." Für Rock'n'Roll-Legende Kraus, der seit Jahrzehnten über Bühnen rockt, eine ganz neue Erfahrung: "Ich habe mir in meinem Leben nie etwas gebrochen, dafür musste ich erst 78 werden."

Der Sänger hatte sich auf eine Spielidee der ARD-Show eingelassen: Die Kandidaten sollten Boxhandschuhe anziehen und herabfallende Sterne auffangen. Dabei ging es auch darum, schneller zu sein, als die anderen. So sammelten die Spieler Punkte. Kraus trat für das Team Österreich an, Fußball-Kommentator Marcel Reif, 67, für die Schweiz und Schauspieler Axel Prahl, 57, für Deutschland. Angefeuert wurden sie von Moderator Jörg Pilawa: "Es geht um euer Land, es geht um eure Punkte!"

Kraus wollte sich dabei vor einem Millionenpublikum offenbar keine Blöße geben - und zeigte im Gerangel mit seinen beiden Gegenspielern um die Sterne vollen Körpereinsatz: "Obwohl er der Älteste der Runde war, fing Peter Kraus die ersten beiden Sterne und machte Punkte für sein Team Österreich", heißt es in einer Mitteilung der ARD. Und etwas lapidar weiter: Leider sei er beim vierten Stern so unglücklich auf die Schulter gefallen, dass er die Sendung habe verlassen müssen.

"Das war ein kindisches Spiel"

Der 78-Jährige will offenbar auch jetzt nicht wehleidig wirken und macht dem Sender keinen Vorwurf: "So etwas kann bei einem Actionspiel eben passieren", wird er von der ARD zitiert. "Das war sicher keine Absicht, aber wir älteren Herren kämpfen immer mit vollem Einsatz", sagte Kraus. "Ich hoffe jedenfalls, dass ich nächste Woche wieder auftreten kann."

Fußball-Kommentator Reif sah die Sache allerdings nicht so sportlich: "Das war ein kindisches Spiel, was mit uns älteren Herrschaften in so einer Show eigentlich nichts zu suchen hatte", sagte er der "Bild".

fok/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.