Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Usain Bolt auf der Wiesn: Lederhose = Kultur

Promis bei der Wiesn: Bolt, Becker und Ballack im Zelt Fotos
Instagram/ Usain Bolt

Prominenter Besuch auf der Wiesn: Im klassischen Lederhosen-Outfit hat sich Sprint-Superstar Usain Bolt auf dem Oktoberfest gezeigt. Die Münchner waren begeistert. "Hitlers schlimmster Alptraum", befand ein Klatschportal im Internet.

München - "Oktoberfest, hier komme ich", schrieb Usain Bolt am Dienstag bei Instagram und postete ein Foto von sich und zwei blonden Dirndl-Trägerinnen, die er etwas förmlich umarmt. An seiner Seite steht ein Freund, wie er selbst in rotkariertem Hemd, Lederhose und Trachtenhut mit Gamsbart. Einziger Unterschied: Der Sprinterstar verzichtete auf Haferlschuhe - und trug dafür schwarz-gelbe Turnschuhe. Wenn man in München weile, sei es ein Muss "an der Kultur teilzuhaben", betonte er.

"Der letzte König", lobte ein gewisser hamad_sessy in einem Kommentar das folkloristische Outfit. User "Sueparkinson" fragte sich, ob es sich bei der wunderlichen Verkleidung um ein neues 100-Meter-Trikot handele: "Das würde dem Rest des Feldes doch wenigstens eine Chance geben."

Bolt hat vor kurzem angekündigt, seine Karriere nach den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro 2016 beenden zu wollen. Es sei "ein guter Zeitpunkt aufzuhören", sagte er. Laut bild.de traf Bolt seinen Arzt, den Sportmediziner Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, auf der Wiesn. Auf die Frage, wie rasant der schnellste Mann der Welt denn sein Bier trinke, sagte Bolt: "Nicht so schnell, wie ich laufe - das ist unmöglich."

Auch US-Schauspieler Samuel L. Jackson ("Pulp Fiction") und Tennislegende Boris Becker nebst Frau ließen sich im Münchner Hippodrom blicken. Während sich die Münchner über all die illustren Gäste freuten, witzelte das US-Klatschportal tmz.com angesichts des schwarzen Mannes in deutschen Lederhosen: "Hitlers schlimmster Alptraum."

ala

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Keine Tradition
zmmr 25.09.2013
Die "Wiesn" ist schon lange der vollständigen Kommerzialisierung anheim gefallen und hat nichts mehr mit der ursprünglichen Bedeutung eines Volksfestes zu tun. Wenn dann irgendwelche Leute aus fremden Ländern kommen und Trachten anziehen, hat das nichts mit Hitler zu tun, sondern ist einfach nur noch traurig, weil diese Menschen zumeist keine Ahnung von dieser Kultur haben und die kommerzielle Aushöhlung offensichtlich wird. Bezeichnend, dass Klatschportale das gutheißen. Den Menschen in diesem Land wäre ein Gefallen getan, wenn man dieses zur Blöderveranstaltung verkommene Oktoberfest endlich abschaffen würde.
2. RTL Exklusiv?
dns82 25.09.2013
Willkommen bei RTL Exklusiv! Und solche Nachrichten sind genau so überflüssig wie genannte Sendung im Privatfernsehen.......
3. Das meiste hat mit Trachten nichts zu tun
masc74 25.09.2013
Als Bayer und Münchner dreht sich mir bei den meisten abgebildeten "Trachten" der Magen um. Das hat mit authentischer Tracht wenig zu tun, mehr mit Fasching. Am ehesten geht noch der Aufzug von Usain Bold und seinem Begleiter, auch wenn z.B. zur Lederhose eigentlich ein weißes Hemd gehört und Turnschuhe sicher keine Haferlschuhe ersetzen. Der nach vorne geneigte Gamsbart des linken Herren signalisiert übrigens die Bereitschaft zum Raufen. Ob der das auch weiß? Ich verstehe nicht, wieso jeder "Zuagroaste" meint, sich in Trachtengewand kleiden zu müssen, bzw. was er dafür hält. Allerdings gilt das wohl nicht nur für die, es sind auf den Photos auch ein paar Bayern, die es eigentlich wissen müssten, das Trachten, die nicht einigermaßen authentisch sind, einfach lächerlich wirken.
4. Das Leben geht weiter
Kniga 25.09.2013
Zitat von masc74Als Bayer und Münchner dreht sich mir bei den meisten abgebildeten "Trachten" der Magen um. Das hat mit authentischer Tracht wenig zu tun, mehr mit Fasching. Am ehesten geht noch der Aufzug von Usain Bold und seinem Begleiter, auch wenn z.B. zur Lederhose eigentlich ein weißes Hemd gehört und Turnschuhe sicher keine Haferlschuhe ersetzen. Der nach vorne geneigte Gamsbart des linken Herren signalisiert übrigens die Bereitschaft zum Raufen. Ob der das auch weiß? Ich verstehe nicht, wieso jeder "Zuagroaste" meint, sich in Trachtengewand kleiden zu müssen, bzw. was er dafür hält. Allerdings gilt das wohl nicht nur für die, es sind auf den Photos auch ein paar Bayern, die es eigentlich wissen müssten, das Trachten, die nicht einigermaßen authentisch sind, einfach lächerlich wirken.
Als in München seit über einem Jahrzehnt lebende "Zuagroaste" möchte ich nur sagen, dass es "Die Tracht" nicht gibt und nie gegeben hat. Auch vor 200 Jahren gab es ständig Entwicklung was Kleidungsstiel betrifft. Klar, hat man irgendwelche Zeichnungen, wie im Dorf XY um das Jahr 1824 eine Bäuerin zum Markt gegangen ist. Im Jahr 1836 hat sie sich aber vielleicht auf das Kleid Rüschen angenäht :-) Hatte sie dann auch schon eine nicht authentische Tracht gehabt? Es ist doch gut so, dass die Tradition sich weiterentwickelt und auch die jungen Menschen zumindest einen Teil dieser Tradition weiterleben. Und das auch die in München fremden Menschen es den Münchener ähnlich machen möchten - wo gibt es denn noch so etwas? Man sollte doch besser stolz darauf sein und nicht ständig nörgeln, dass man als Münchener die Wiesn gar nicht haben will und wie schlecht die Welt geworden ist nur weil ein Ausländer sich die Lederhosen kauft.
5. Oktoberfest: Welcome to Germany
raber 25.09.2013
Das Oktoberfest ist eben ein bayrischer Karneval unabhängig ob Ausländer kommen oder nicht. Die meisten deutschen Teilnehmer wissen auch nicht worum es geht. Das diese Trachten von den meisten Ausländern sowieso als lächerlich empfunden werden ist Tatsache. Hosenträger, Federn auf dem Kopf, kurze Höschen und das Herumgeschreie sind nicht gerade schön aber zumindest lustig. Die Ausländer lassen in München ja auch viel Geld und ich finde es gut wenn sie sich sogar trauen die Trachten anzuziehen. Das erinnert mich daran wenn die Deutschen in Sporthosen mit weissen Socken ihre Handtücher and den Stränden schon um 6 Uhr hinlegen um ihren Liegeplatz zu reservieren. Es wird darüber gelacht aber sonst nix.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Bolt-Sieg über 100 Meter: 9,77 Sekunden bei Regen und Wind


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: