Starregisseur über seine Filme Spielberg meidet Spielberg

"E.T.", "Jurassic Park", "Schindlers Liste": Steven Spielberg hat etlicher Filmklassiker geschaffen - und schaut sich keinen davon mehr an, wie er beteuert. Nur eine Ausnahme macht er, aus gutem Grund.

DPA

Stellen Sie sich mal vor, Sie hätten ein weltweit bewundertes Meisterwerk geschaffen - eines, das auch nach vielen Jahren noch diskutiert wird. Könnten Sie sich vorstellen, es sich nach der Fertigstellung nicht mehr anzuschauen, also nie wieder? Falls ja: Dann geht es Ihnen wie Steven Spielberg.

Der Regisseur und Drehbuchautor, der derzeit für eine HBO-Doku über seine Karriere wirbt, hat nun in einem Interview berichtet, sich seine zahlreichen älteren Filme nie anzusehen. Er schalte bei solchen Filmen immer direkt weiter, nie verweile er auch nur für kurze Zeit.

Mit einer Ausnahme - und die gelte nur unter bestimmten Bedingungen.

"Ich werde meinen Enkelkindern einmal 'E.T.' zeigen", sagte Spielberg dem Portal "E!". Er werde dann neben ihnen sitzen und sie beruhigen: "Er stirbt nicht wirklich", würde er dann sagen, und: "Es ist nur für eine kurze Weile unheimlich, und dann wirst du ihn zu lieben beginnen." Er wolle die Kinder die ganze Zeit begleiten: "Ich leite sie durch diese Erfahrung."

Fotostrecke

10  Bilder
Spielberg über Spielberg-Filme: "Ich leite sie durch diese Erfahrung"

Die Glücklichen. Man müsste mit Steven Spielberg verwandt sein.

mxw

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DieHappy 29.09.2017
1. Bescheidenheit ist eine Zier
Mit "Schindlers Liste" hat er ein Meisterwerk für die Ewigkeit geschaffen, das zusammen mit Polanskis "Der Pianist" weit über allen anderen Filmen zu dem Thema thront. Und das, obwohl es auch da gute andere Werke gibt. An diesen beiden Filmen sieht man auch, dass die stärksten Geschichten immer noch das Leben selbst schreibt. Siehe Scorseses stärkste Filme, die fast Dokus sind. GoodFellas, Casino, Raging Bull, The Wolf of Wall Street usw. Dass Spielberg ihn sich nicht mehr ansehen mag bleibt ihm unbenommen, aber in wenig stolz darf er auf Schindlers Liste schon sein. Man spürt einfach, wie auch bei Polanski, die Kraft der eigenen Vita in diesen beiden Filmen. Aber auch auf "München" darf er ein wenig stolz sein. Filmisch ein Meisterwerk.
karl-wanninger 29.09.2017
2.
Was ist dabei jetzt die Nachricht? Es ist doch vollkommen verständlich, dass sich Spielberg seine eigenen Filme nicht mehr ansieht. Er hat die bei der Arbeit daran oft genug gesehen.
IvicaMarkovic 29.09.2017
3.
Ich bin eigentlich kein Freund von Spielberg. In meinen Augen sind viele seiner Filme überschätzt. ABER Schindlers Liste ist ein grandioses Meisterwerk, wohl der beste Film der gesamten Filmgeschichte.
ttvtt 29.09.2017
4. Vielen Dank für den Spoiler!
das nächste Mal bitte eine Spoiler Warnung. Jetzt ist die ganze Spannung weg, wenn ich weiß, dass E.T. nicht stirbt.
brucewillisdoesit 29.09.2017
5. Carcharodon Carcharias
Zitat von ttvttdas nächste Mal bitte eine Spoiler Warnung. Jetzt ist die ganze Spannung weg, wenn ich weiß, dass E.T. nicht stirbt.
Hey, dafür stirbt aber der große Fisch in Jaws, Jaws 2, Jaws 3 und Jaws 4, ganz so wie Hemingway (oder war es doch Melville ?) das in der Romanvorlage Straße der Ölsardinen beschrieben hat. BTW, nichts zu danken. Gern geschehen. gez. Peter Benchley
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.