Taylor Swift: Feministische Doppelgängerin auf Twitter

Taylor Swift: Vom Country-Sternchen zum Popstar Fotos
REUTERS

Ihre Songs über jugendliche Liebesleiden machten Taylor Swift zum Weltstar. Nun wächst die Kritik: Die Liedtexte seien sexistisch. Einer US-Studentin wurde es nun zu viel. Auf Twitter schreibt sie Swifts Texte um - und hat bereits Zehntausende Fans.

Hamburg - Wenn Taylor Swift in ihren Songs nicht gerade ihre letzte Beziehung verarbeitet, dann singt sie ganz allgemein von der Liebe. Von Jungs, die eher auf Cheerleader als Nerds stehen, von verletzten Gefühlen und Teenager-Eitelkeiten, von sexy Konkurrentinnen, die ihr den Freund ausgespannt haben.

In den Liedern des Country-Stars geht es meist recht schwarzweiß zu. Die Songtexte wurden bereits mehrfach von der Anti-Swift-Fraktion kritisiert, die geschlechtsspezifische Stereotypen in Swifts Songs bemängelt.

Nun gibt es Abhilfe. Unter @feministtswift twittert eine Studentin modifizierte Liedzeilen mit neuem feministischen Twist. Dabei zielt die Kritik auf Sexismus und Geschlechterrollen. "Sie trägt Highheels, ich trage Sneakers, wir drücken unsere Identität auf die Art und Weise aus, wie wir uns wohlfühlen", heißt es in der feministischen Version. Im Original beklagt Swift den Lifestyle ihrer Konkurrentin: "Sie trägt Highheels, ich trage Sneakers, sie ist Kapitänin der Cheerleader und ich bin bei der Schulblaskapelle."

Mehr als 80 solcher Tweets wurden unter dem Account in der vergangenen Woche gepostet. Mehr als 85.000 User folgen @feministtswift mittlerweile.

Hinter dem Twitter-Account steckt Clara Beyer, Studentin der Brown Universität, bekennende Feministin, aber auch Swift-Fan. Irgendwann wurde ihr die Botschaft in den Songs zu einseitig. "In vielen Songs heißt es entweder 'Ich hatte einen Freund und war glücklich, und jetzt habe ich ihn nicht mehr und bin traurig' oder es heißt 'wenn ich diesen Jungen hätte, dann wäre ich happy'", sagte die 21-Jährige der "Washington Post" über den Inhalt der Lieder.

Keine Skandale, keine Allüren und ein nettes Country-Girl-Image - seit Jahren wird Swift als weiblicher Popstar mit Vorbildfunktion gefeiert. Mit ihren blonden langen Haaren und den stets rot angemalten Lippen liegt der Vergleich zur makellosen Country-Barbie jedoch auch nicht wirklich fern.

Dünnhäutige Swift

Was Swift zu ihrem feministischen Doppelgänger sagt, wurde bislang nicht bekannt. In der Vergangenheit hat die 23-Jährige auf Spitzen gegen ihre Person jedoch immer äußerst dünnhäutig reagiert. Als Kanye West ihr 2009 die Show bei der Verleihung der MTV Awards stahl, verarbeitete sie den Vorfall - wie gewohnt - in einem Song. Auch auf einen Witz der Spaßmacherinnen Amy Poehler und Tina Fey bei den Golden Globes reagierte sie säuerlich. Die Komikerinnen hatten sich einen Seitenhieb auf die Angewohnheit der Sängerin, ihre Verflossenen in Songs zu thematisieren, erlaubt.

"Ich kann einen Witz vertragen", sagte Beyer der "Washington Post". "Kann sie das?" Falls nicht, wird es die Welt sicherlich durch einen neuen Song erfahren.

gam

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Leute
RSS
alles zum Thema Taylor Swift
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite