Whoopi Goldberg Mitleid mit Tiffany

Bei der New Yorker Fashion Week wollte angeblich niemand neben Donald Trumps Tochter Tiffany sitzen. Das geht gar nicht, fand Whoopi Goldberg - und machte der 23-Jährigen ein Angebot.

AFP

Es ist gar nicht so einfach, als Tochter des derzeit wohl umstrittensten Mannes der Welt. Tiffany Trump weiß das nur zu gut: Am Dienstag hatte sich durch einen Tweet einer früheren Reporterin des "Wall Street Journal" das Gerücht verbreitet, niemand wolle auf der New Yorker Fashion Week in der Nähe der Tochter des US-Präsidenten sitzen.

Inzwischen ist klar, dass die Geschichte nicht ganz stimmt: Journalistin Christina Binkley sagte dem Sender CNN, dass sich nach einer Weile doch noch Leute zu Trump gesetzt hätten - und diese auch in Begleitung von Freunden zu der Schau gekommen sei. Erregungspotenzial hat die Geschichte aber trotzdem noch - findet jedenfalls Whoopi Goldberg.

Die Schauspielerin hat Trump angeboten, sie beim nächsten Mal zu begleiten. "Weißt du was, Tiffany", sagte sie in der US-Show "The View", "ich werde noch zu einigen Schauen gehen. Ich weiß nicht, was da genau passieren wird, aber ich werde neben dir sitzen."

Fotostrecke

7  Bilder
Tiffany Trump: Goldberg zeigt Herz

Warum sie diese Offerte mache? "Weil es nicht um Politik geht", so Goldberg mit Blick auf Tiffany Trump: "Sie will gar nicht über ihren Vater sprechen. Sie schaut sich Mode an."

Tiffany Trump selbst war von Goldbergs Angebot offenbar angetan - und nahm die Einladung auf Twitter an: "Danke, Whoopi Goldberg, ich würde auch liebend gerne neben dir sitzen!"

An Möglichkeiten für einen gemeinsamen Besuch einer Modenschau mangelt es jedenfalls nicht: Heute beginnt bereits die nächste Fashion Week - in London.

mxw



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.