Tod von Mick Jaggers Freundin Rolling Stones sagen Konzert ab

Die Rolling Stones werden am Mittwoch nicht im australischen Perth auftreten. Ein geplantes Konzert sagte die Band ab. Kurz zuvor war Designerin L'Wren Scott, die Freundin von Frontmann Mick Jagger, tot in ihrer New Yorker Wohnung gefunden worden.

Designerin Scott, Musiker Jagger (Foto von 2012): Waren seit vielen Jahren ein Paar
REUTERS

Designerin Scott, Musiker Jagger (Foto von 2012): Waren seit vielen Jahren ein Paar


Sydney - Im australischen Perth wird es vorerst keinen Auftritt der Rolling Stones geben. Die Band habe ihr Konzert der "14 On Fire"-Tour abgesagt, hieß es vom Konzertveranstalter Frontier Touring. Ein Grund wurde nicht genannt, aber es liegt nahe, dass der Tod von Mick Jaggers Freundin L'Wren Scott bei der Entscheidung eine Rolle spielte. Scott war tot in ihrer Wohnung in New York aufgefunden worden. Ermittler gehen von einem Suizid aus.

Der Auftritt in Perth war für Mittwoch geplant. Kartenbesitzern wurde geraten, ihre Tickets aufzubewahren, bis es weitere Informationen gebe. Die Stones sollten in Australien und Neuseeland insgesamt sechs Konzerte ihrer Welttournee geben.

Jagger und die anderen Bandmitglieder Ron Wood, Keith Richards und Charlie Watts waren am Montag in einem Privatjet in Perth gelandet. Ein Sprecher der Band in Australien gab keinen Kommentar dazu ab, ob Jagger und andere Mitglieder der Band in die USA zurückkehren würden. Nach Angaben des Flughafens befindet sich die Maschine weiterhin auf dem Flughafengelände. Jaggers Tochter Georgia May Jagger sagte einen Auftritt als Model beim Melbourne Fashion Festival ab.

Jagger hatte mitteilen lassen, er sei "komplett schockiert und am Boden zerstört". Einen Bericht der "New York Post", wonach sich das Paar getrennt haben soll, bezeichnete ein Sprecher des Musikers als "zu 100 Prozent unwahr". Vor Scotts Wohnung in New York versammelten sich zahlreiche Journalisten. Die Polizei riegelte das Gebäude ab.

Jagger und Scott, ein ehemaliges Model, waren seit 2001 ein Paar. Scott arbeitete als Designerin. Im vergangenen Jahrzehnt hatte sie sich zu einer der berühmtesten Modeschöpferinnen New Yorks entwickelt. Ihre Kreationen waren bei Stars wie Nicole Kidman, Amy Adams und Penélope Cruz beliebt. Kidman, seit Jahrzehnten mit Scott befreundet, bekundete wie viele andere Prominente ihre Trauer. Sie sei untröstlich. "Zutiefst betrübt, eine Freundin verloren zu haben", twitterte Sänger Bryan Adams. Designer Marc Jacobs sagte, man werde Scott für immer vermissen.

ulz/AP/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.