Fund in Mexiko Bradys Super-Bowl-Trikot ist wieder aufgetaucht

Es hat einen Wert von rund 500.000 US-Dollar: Sechs Wochen nach dem Super Bowl ist das gestohlene Trikot von Tom Brady in Mexiko gefunden worden. Auch das FBI half bei der Suche mit.

Tom Brady (im Super Bowl 51)
AP

Tom Brady (im Super Bowl 51)


Es war ein Abend für die Ewigkeit. Im 51. Super Bowl führte Tom Brady die New England Patriots gegen die Atlanta Falcons zur größten Aufholjagd in der Geschichte des prestigeträchtigen Spiels. Für den 39-Jährigen war es die fünfte Meisterschaft, damit festigte er seinen Status als wohl bester Quarterback in der Geschichte der US-Football-Liga NFL. Doch es war ein Abend mit einem Makel: Sein weißes Trikot mit der Rückennummer zwölf verschwand aus der Umkleidekabine und blieb unauffindbar. Bis jetzt.

Sechs Wochen später ist das Jersey, dessen Wert auf rund 500.000 US-Dollar geschätzt wird, nun wieder aufgetaucht. Houstons Polizeichef Art Acevedo aus dem texanischen Houston twitterte am Montag, man sei sehr stolz, das Trikot mit Hilfe des FBI und mexikanischer Behörden in Mexiko wiedergefunden zu haben. Auch die NFL bestätigte den Fund.

Und das war längst nicht alles: Auch Bradys Trikot, in dem er den 49. Super Bowl 2015 gewonnen hatte, wurde gefunden, ebenso wie ein Helm eines Spielers der Denver Broncos, der möglicherweise nach deren Super-Bowl-Triumph 2016 entwendet wurde.

"Ich freue mich, dass meine Trikots wiedergefunden worden sind", teilte Brady mit. Er bedankte sich bei den Behörden, er wisse ihre harte Arbeit in dem Fall sehr zu schätzen. "Hoffentlich kann ich etwas sehr Positives aus dieser Erfahrung machen, sobald ich die Trikots zurück bekommen habe", so Brady.

Entscheidender Hinweis kam von einem Informaten

Gefunden wurden die Trikots und der Helm im Besitz des Ex-Direktors der mexikanischen Zeitung "La Prensa". Es wird zwar noch geprüft, ob der Mann für den Diebstahl verantwortlich ist. Ein Video soll aber zeigen, wie er nach dem spektakulären Triumph der Patriots das Trikot aus der Kabine entwendet. Er wurde bislang nicht angeklagt.

Das mexikanische Verlagshaus, in dem "La Prensa" erscheint, teilte mit, der Direktor habe sich schon am 14. März aus "persönlichen Gründen" von dem Chefposten zurückgezogen. Mit großer Überraschung habe man am Montag dann erfahren, dass er womöglich für die Tat verantwortlich sein soll, die man entschieden verurteile. Der Direktor war für den Super Bowl akkreditiert.

Nachdem sich Football-Superstar Brady über das Verschwinden des Trikots beklagt hatte, hatten die texanischen Super-Bowl-Gastgeber eine umfangreiche Untersuchung eingeleitet. Ein Hinweis eines Informanten soll nun zu dem Fund geführt haben. Auch die NFL fahndete nach dem Trikot. Patriots-Besitzer Robert Kraft hatte zu "Fox News" gesagt, Bradys Trikot zu entwenden sei so, als stehle man einen Chagall oder einen Picasso.

max/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.