Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Transformers"-Star Megan Fox: Ausstieg wegen Sex-Druck

Mit den "Transformers"-Filmen wurde Starlet Megan Fox zum globalen Erotik-Symbol. Trotzdem stieg sie nach zwei Folgen des Blockbusters aus. Jetzt hat ihr Co-Star Shia LeBeouf den überraschenden Grund verraten: Sie fühlte sich von Regisseur Michael Bay in die Sex-Ecke gedrängt.

Megan Fox: Rollen-Aus wegen zu vieler Sex-Posen Fotos
AP

Tiefer kann sich die Frau kaum über den Motor ihres Autos beugen: Ihr Hintern ragt in die Luft, der Rücken ist komplett durchgedrückt, das knappe Oberteil gibt den Blick auf ihr Dekolleté frei. 2007 machten solche Posen aus dem unbekannten Starlet Megan Fox über Nacht ein globales Sexsymbol. "Transfomers" hieß das Action-Spektakel, in dem sie ihren großen Auftritt hatte und an der Seite von Shia LeBeouf gegen böse Riesenroboter kämpfen musste. Der Film wurde ein kommerzieller Riesenhit, doch nach der Fortsetzung 2009 stieg Fox überraschend aus dem Franchise aus. Jetzt hat ihr Co-Star LeBeouf in einem Zeitungsinterview die Gründe für ihren Ausstieg genannt - und die sind mindestens genauso überraschend.

"Megan hat diese Spice-Girl-Stärke entwickelt, diese weibliche Emanzipation", sagte LeBeouf der "Los Angeles Times". Dadurch hätte sie sich immer unwohler gefühlt, wenn "Transformers"-Regisseur Michael Bay sexy Posen von ihr verlangt hätte. "Mike hat eine Art, Frauen zu filmen, die die Sexualität von 16-Jährigen anspricht. Wenn er von Fox bestimmte Dinge forderte, war keine Zeit für einfühlsame Gespräche. Wir sind im Dauerstress. Und eines was Mike wirklich nicht hat, ist Taktgefühl. Ich glaube, Fox hat sich daran nie gewöhnen können."

Fotostrecke

7  Bilder
"Jennifer's Body": Megan Fox auf Blutspritztour
Nach ihrem Ausstieg hatte Fox Regisseur Bay bereits selbst scharf kritisiert - allerdings für dessen vermeintlich herrisches Verhalten. "Er will wie Hitler am Set sein, und er ist es auch", sagte Fox. "Mit ihm zu arbeiten, ist ein Alptraum." Die Crew der "Transformers"-Filme griff daraufhin Fox an und unterstellte ihr Diva-Gehabe.

LeBeouf, der demnächst im dritten Teil der Blockbuster-Reihe zu sehen sein wird, verteidigte jetzt seine ehemalige Kollegin Fox: "Das ist ein Mädchen, das eben noch komplett unbekannt war und plötzlich mit einer extrem erotisch aufgeladenen Rolle der ganzen Welt präsentiert wurde und dem gesagt wurde, sie sei die heißeste Frau Amerikas."

Ein wirklich großes Problem kann Fox aber nicht mit ihrem Sex-Image haben. Nach den "Transformers"-Filmen trat sie nämlich als nächstes in einer aufreizenden Werbekampagne für Luxus-Unterwäsche auf.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: