Traurige Musikanten Volksmusik-Star Marianne nach Abschiedsshow zusammengebrochen

Volksmusikerin Marianne Hartl vom Schlager-Duo "Marianne und Michael" hat nach der letzten Ausgabe ihrer TV-Show einen Nervenzusammenbruch erlitten. Nach 14 Jahren und 116 Sendungen sei es der Abschiedsschmerz, sagt das Duo. Schuld sei das Wetter, sagt das ZDF.


Gars am Kamp - Die 54-jährige Sängerin und Moderatorin sei nach dem letzten Auftritt ihrer Show "Lustige Musikanten" am Wochenende ins Krankenhaus gebracht und mit starken Medikamenten behandelt worden, berichtet die "Bild"-Zeitung. Ihr Mann Michael vermutet, der Kollaps sei auch auf die Absetzung der ZDF-Sendung zurückzuführen. "Nach unserem Abschiedslied hatte Marianne über Kopfweh geklagt", sagte Michael Hartl. Er habe dann "einen tiefen Schmerz in ihren Augen" gesehen; seine Frau habe sich kaum noch auf den Beinen halten können.

Marianne und Michael Hartl: "Traumpaar der Volksmusik"
DDP

Marianne und Michael Hartl: "Traumpaar der Volksmusik"

Das Duo, das als "Traumpaar der Volksmusik" auftritt, hatte im österreichischen Renaissanceschloss Rosenburg die letzte Sendung der "Lustigen Musikanten" nach mehr als 14 Jahren aufgezeichnet. "Der Abschied von unserer Show hat Marianne das Herz gebrochen", sagte Michael Hartl. "Wir fühlten uns, als hätte man uns den Boden unter den Füßen weggezogen."

Beim ZDF glaube man dagegen, der Zusammenbruch habe mit den sommerlichen Temperaturen zu tun, schreibt "Bild". ZDF-Sprecher Peter Gruhne sagte, der öffentlich-rechtliche Sender verhandle außerdem weiter mit Marianne und Michael über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit.

Die Ankündigung, das ZDF werde die "Lustigen Musikanten" im Zuge einer auf jüngere Formate ausgelegten Programmstruktur absetzen, hatte wütende Proteste ausgelöst. Volksmusikstar Heino rief Fernsehzuschauer sogar dazu auf, einen Euro des GEZ-Gebühr einzubehalten.

jjc/AFP/ddp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.