Trennung vom Vater: Beyoncé wird flügge

Er hat ihre Karriere von den ersten Schritten an begleitet, doch nun trennen sich die Wege der beiden - zumindest beruflich: R'n'B-Sängerin Beyoncé lässt sich künftig nicht mehr von ihrem Vater Mathew Knowles managen.

Beyoncé: Ms. Sexy-Outfits Fotos
AP

New York - Es ist das Ende einer langen und erfolgreichen Zusammenarbeit: Die mehrfache Grammy-Gewinnerin Beyoncé und ihr Vater gehen beruflich künftig getrennte Wege. Das teilte Beyoncés PR-Agentin Yvette Noel-Schure mit.

Knowles hatte sich seit Beginn der Karriere seiner Tochter Ende der neunziger Jahre um ihre Geschäfte gekümmert. Beyoncé schaffte ihren Durchbruch als Mitglied der Musikgruppe "Destiny's Child".

Sie sei ihrem Vater dankbar für die Rolle, die er in ihrer Karriere gespielt habe, teilte die 29-Jährige in einer Stellungnahme mit. "Er wird immer mein Vater bleiben und ich liebe ihn von Herzen", hieß es in der Erklärung weiter.

Noel-Schure gab nicht bekannt, was der Grund für die Trennung ist. Mathew Knowles sagte, die Entscheidung sei einvernehmlich gefallen. "Geschäft ist Geschäft und Familie ist Familie. Ich bin sehr stolz auf meine Tochter und darauf, was sie erreicht hat", sagte er.

Auch Beyoncés Mutter Tina, die sich 2009 nach 29 Ehejahren von ihrem Mann scheiden ließ, ist stark in die Karriere ihrer Tochter eingebunden. Sie arbeitet als Stylistin für die Sängerin. Zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts brachten beide eine Modelinie heraus: House of Dereon - benannt nach Beyoncés Großmutter.

Wer nun die Betreuung der Sängerin übernimmt, ist noch unklar.

wit/AP

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: