Trost-Prost Sorgerecht verloren - Britney Spears feiert

Sie scheint erleichtert: Popsängerin Britney Spears hat sich nach der Einigung im Dauerstreit um ihre beiden Söhne auf einer Party blicken lassen. Dabei war das alleinige Sorgerecht ihrem Ex-Mann Kevin Federline zugesprochen worden.


Los Angeles - Knapp zwei Tage, nachdem sie auf das Sorgerecht für Sean Preston und Jayden James verzichtet hatte, besuchte die 26-Jährige am Samstag überraschend eine Benefizparty zugunsten autistischer Kinder in Los Angeles. "Sie sah großartig aus und schien wirklich glücklich zu sein", sagte ein Gast der US-Zeitschrift "People".

Spears ließ sich lächelnd mit der Gastgeberin, Schauspielerin Jenny McCarthy, und deren Lebensgefährten Jim Carrey ablichten. Den Rest der Party sprach die Sängerin dem Bericht zufolge jedoch mit keinem der anderen Gäste und blieb stets in der Nähe ihres Assistenten.

Laut der Zeitschrift "Us Weekly" nippte Spears zudem an einem Glas Rotwein. Die angeblich manisch-depressive Sängerin hatte im Oktober das Sorgerecht für ihre Söhne verloren, nachdem sie laut dem Gericht regelmäßig Alkohol und Drogen konsumiert hatte.

Spears und Ex-Mann Kevin Federline hatten am Donnerstag nach rund anderthalb Jahren den Rechtsstreit um ihre Kinder beigelegt. Demnach erhält Federline das alleinige Sorgerecht für Sean Preston, 2, und Jayden James, 1. Im Gegenzug wurde laut Spears' Anwältin das Besuchsrecht ihrer Mandantin ausgeweitet. "Sie ist sehr zufrieden", sagte Laura Wasser nach einer Anhörung am Freitag.

Wie "People" aus dem Umfeld der Sängerin erfuhr, sollen ab Ende des Jahres ihre Söhne zweimal statt einmal pro Woche bei ihr übernachten dürfen. Dafür muss Spears ihrem Ex-Mann für den Unterhalt der Kinder künftig monatlich rund 12.600 Euro zahlen, ein Drittel mehr als bislang.

jdl/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.