Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Two and a Half Men": Sitcom-Staffel wegen Charlie Sheens Auftritt eingestellt

Erst richtete sich Charlie Sheen selbst zugrunde, jetzt auch die Erfolgsserie "Two and a Half Men": Wegen seiner blamablen Äußerungen wird die aktuelle Staffel eingestellt. Nach der Verkündung setzte der Schauspieler noch einen drauf.

Charlie Sheen: "Du verseuchte kleine Made" Fotos
REUTERS

Los Angeles - Er gab Interviews im Vollsuff, prahlte mit Sex-Orgien und Koks-Partys, nun hat Charlie Sheen einen neuen Eklat ausgelöst: Wegen beleidigender Äußerungen des skandalumwitterten Stars haben die Produzenten der Erfolgsserie "Two and a Half Men" die Dreharbeiten für diese Staffel ausgesetzt.

CBS und Warner Brothers teilten mit, die Entscheidung sei auf Grundlage der "Gesamtheit von Charlie Sheens Erklärungen, seines Verhaltens und Zustands" gefällt worden. Das abrupte Aus bedeutet für mindestens 200 Mitarbeiter an der Serie den Verlust ihres Arbeitsplatzes. Sheen selbst hat laut "Los Angeles Times" einen Vertrag, der bis Mai 2012 läuft und ihm pro Folge zwei Millionen Dollar garantiert.

Die Dreharbeiten für "Two and a Half Men" waren bereits ausgesetzt worden, als sich Sheen vor vier Wochen in eine Entziehungsklinik begeben hatte. Damals sollten sie jedoch wieder fortgesetzt werden, sobald es dem Schauspieler besser ging. Dieser äußerte sich dann aber negativ über den Produzenten Chuck Lorre - woraufhin die Verantwortlichen nun das vorläufige Ende der Erfolgsserie bekanntgaben.

"Du verseuchte kleine Made"

Sheen, der zu den bestbezahlten TV-Schauspielern der USA gehört, aber immer wieder wegen Alkohol- und Familienproblemen in die Schlagzeilen geriet, ließ dies nicht lange auf sich sitzen: In einem auf der Promi-Webseite TMZ veröffentlichten Brief beschimpfte er Lorre als "verseuchte kleine Made" und wünschte ihm "nichts als Schmerz".

"Ich habe diesen Wurm ganz eindeutig mit meinen Worten besiegt - stellt Euch vor, was ich mit meinen feuerflammenden Fäusten gemacht hätte", ließ Sheen verlauten und forderte seine Fans auf, gegen die Entscheidung des Senders zu protestieren.

Sheen drehte Filme wie "Platoon" und "Wall Street", bevor er mit "Two and a Half Men" zu einem der bestbezahlten Fernsehschauspieler der USA aufstieg. CBS und das Filmstudio Warner verdienen Hunderte Millionen mit der Serie, die auch im Ausland erfolgreich läuft.

Ein Grund, warum sie ihm vieles durchgehen lassen: gewaltsame Auseinandersetzungen mit seiner dritten Ehefrau, von der er inzwischen geschieden ist, wiederholte Krankenhausaufenthalte wegen Alkohol und Drogen und Partys mit mutmaßlichen Pornodarstellerinnen. Dies geschah möglicherweise auch, weil die Hauptfigur der Serie, "Charlie Harper", dem echten Charlie Sheen so ähnlich ist: "Charlie Harper" ist ein überzeugter Single, der auf der Suche nach One-Night-Stands durch die Bars zieht und praktisch täglich mit einem schweren Kater aufwacht.

Zuletzt hatte der 45-Jährige verkündet, dass er Arbeit und Privatleben schon immer strikt habe trennen können - nach dem Motto: Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps. "Niemals", beteuerte der "Two and a Half Men"-Star in einem Radiointerview, sei er "unter Alkohol- und Drogen am Set gewesen."

Er hatte aber auch gesagt: " Vor langer Zeit war ich mal fünf Jahre lang nüchtern, und es war verdammt langweilig. Das ist nicht authentisch, das bin nicht ich."

jjc/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: