Unterhaltsstreit mit Ex-Frau Berlusconi zahlt nur noch die Hälfte

Gute Nachricht für Silvio Berlusconi: Der Cavaliere muss seiner Ex-Frau Veronica Lario künftig deutlich weniger Geld überweisen. Ein Gericht halbierte die Unterhaltszahlungen auf knapp 50.000 Euro - pro Tag.

REUTERS

Rom - Silvio Berlusconi muss seiner Ex-Frau Veronica Lario nur noch 1,4 Millionen Unterhalt monatlich zahlen - statt wie bislang drei Millionen Euro. Das hat ein Gericht in Monza entschieden, wie der "Corriere della Sera" berichtet. Endgültig freuen kann sich Italiens früherer Regierungschef allerdings noch nicht. Die 57-jährige Lario kann gegen das Urteil Berufung einlegen. Bislang musste Berlusconi ihr etwa 100.000 Euro am Tag überweisen.

Diese Summe hatte ein Gericht in Mailand im vergangenen Jahr festgelegt. Berlusconi legte dagegen jedoch Berufung ein. Der 77-Jährige argumentierte, das Urteil sei von "drei weiblichen Richtern, Feministinnen und Kommunistinnen", gesprochen worden.

Lario war die zweite Ehefrau des skandalgeplagten Politikers, dessen "Bunga Bunga"-Partys mit deutlich jüngeren Frauen Schlagzeilen machten und ihm einen Prozess eintrugen. Ihre Scheidungsabsichten hatte sie 2009 in einer Tageszeitung öffentlich gemacht. Als Grund nannte sie Berlusconis Schwäche für jüngere Frauen und seine Anwesenheit bei der Geburtstagsfeier einer 18-Jährigen in Neapel.

Ursprünglich hatte Italiens frühere First Lady knapp 3,6 Millionen Euro monatlich verlangt, Berlusconi bot jedoch nur 300.000 Euro. Die beiden haben drei gemeinsame Kinder. Das Paar hatte 1990 geheiratet. Aus seiner ersten Ehe mit Carla Elvira Dall'Oglio hat Berlusconi zwei Kinder. Mittlerweile ist er mit der 28-jährigen Francesca Pascale liiert.

Zuletzt hatte Berlusconi mehrere juristische Niederlagen hinnehmen müssen, Anfang August war er wegen Steuerbetrugs erstmals rechtskräftig verurteilt worden. Zudem muss der Senat über seinen Ausschluss aus der Kammer entscheiden.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.