Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Ärger am Flughafen: Russell Crowe regt sich auf

Gefährliches Gepäck: Russell Crowe beschimpft Airline Fotos
Getty Images

Russell Crowe wollte mit seinen beiden Söhnen in den Urlaub fliegen - und sollte am Flughafen gefährliches Gepäck zurücklassen. Da wurde der australische Weltstar zornig.

Auch ein Weltstar hat mal einen schlechten Tag. Und so geriet der australische Oscar-Preisträger Russell Crowe ("A Beautiful Mind") in Rage, als er am Dienstag mit seinen beiden Söhnen ein Flugzeug der Linie Virgin Australia besteigen wollte.

Die beiden Teenager hatten nämlich Hoverboards dabei, die zurzeit im Trend sind. Das Magazin "Time" kürte die Elektro-Rollbretter zu den besten Erfindungen des Jahres. Allein mehrere Unfälle in den vergangenen Wochen trüben die Euphorie. In mehreren Fällen gingen die Bretter plötzlich in Flammen auf, die Ursache ist bisher unklar.

"Tschüs, Virgin. Niemals wieder"

Wohl auch deshalb sind Hoverboards an Bord von Virgin Australia verboten. Die Crowe-Jungs durften sie nicht als Gepäck aufgeben. Was folgte, war ein Twitter-Donnerwetter des Papas. "Lächerliche Virgin Australia", schrieb der 51-Jährige. "Zu spät, uns das am Flughafen mitzuteilen. Tschüs, Virgin. Niemals wieder."

Die Airline wollte die Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen. Und antwortete dem Weltstar prompt in mehreren Tweets. Das Verbot sei in den Buchungsinformationen aufgeführt, man habe auch auf Facebook und Twitter informiert. "Wir verstehen Ihren Unmut, bitten aber um Verständnis dafür, dass Sicherheit oberste Priorität genießt."

Da ist Virgin Australia keine Ausnahme. Wie der TV-Sender CNN berichtet, verbieten auch British Airways, Qantas und Emirates den Transport von Hoverboards.

So richtig fruchtete der Appell nicht - was man an der Reaktion des Schauspielers auf den Tweet eines Kollegen entnehmen kann. Der australische Comedian Joel Creasey, einer von 1,85 Millionen Crowe-Followern, schrieb: "Du bist ein Millionär, Schätzchen. Versuche Dich mal in die anderen hineinzuversetzen." Woraufhin Crowe schrieb: "Ich bin ein Vater, Joel, mit zwei Kinder am Flughafen, wir wollen in den Urlaub starten."

sms

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: