Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bruchlandung von Harrison Ford: "Ein unglaublich gut trainierter Pilot"

Harrison Ford hat mit einer Propellermaschine eine Bruchlandung hingelegt. Der US-Schauspieler gilt als geschickter Hobbyflieger - seine Erfahrung rettete ihm offenbar das Leben.

Santa Monica - Es war offenbar Glück im Unglück: US-Schauspieler Harrison Ford hat einen Flugzeugcrash im kalifornischen Santa Monica glimpflich überstanden - wohl auch, weil er die Maschine geistesgegenwärtig auf einen Golfplatz steuerte. "Es war eine wunderbar ausgeführte Notlandung", sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft in Santa Monica. Ford sei "ein unglaublich gut trainierter Pilot".

Der Schauspieler ("Indiana Jones") war am Donnerstagmittag (Ortszeit) von einem Flugplatz gestartet, bekam aber kurz darauf Probleme. "Der Motor stotterte und gab auf", berichtete ein Augenzeuge nach Angaben der Nachrichtenagentur AP. Der Schauspieler wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sohn Ben twitterte, sein Vater sei "angeschlagen, aber okay".

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Ein Sprecher der Feuerwehr sagte, Ford sei nach dem Unfall bei Bewusstsein gewesen. Er habe mittelschwere Verletzungen erlitten, darunter Schnittwunden am Kopf. Nach Angaben seiner Sprecherin wird Ford sich "vollständig erholen".

Der US-Star ist ein begeisterter Pilot und besitzt nach Angaben der Zeitung "Daily Telegraph" elf Maschinen. Der Unfall passierte in einer Propellermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg. Ford war allein im Cockpit, außer ihm wurde niemand verletzt.

Fotostrecke

4  Bilder
Bruchlandung: Harrison Ford kommt glimpflich davon
Der Flughafen inmitten einer Wohngegend steht seit Längerem in der Kritik. Anwohner und Politiker hatten immer wieder Bedenken geäußert, auch weil es bereits mehrere Unfälle gab. Im September 2013 starben vier Menschen, als ihr Kleinflugzeug Feuer fing.

Im vergangenen Juli mussten die Dreharbeiten für die "Star Wars"-Episode "The Force Awakens" unterbrochen werden, weil Ford sich ein Bein gebrochen hatte. Mit "Star Wars" war der Schauspieler 1977 zum Star geworden.

sms/dpa/AP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Da ist doch bestimmt Prinzessin...
kopfballungeheuer 06.03.2015
...Leia wieder ins Cockpit gestürmt, um sich zu beschweren. Bitte den Piloten während des Flugs nicht ansprechen! Baldige Genesung!
2.
lizard_of_oz 06.03.2015
"Die Maschine habe mehrere Bäume gestreift und sei dann zunächst mit dem Unterteil nach oben in der Nähe des achten Lochs gelandet. " --- Wenn das stimmt, dann war es pures Glück das zu überleben und alles andere als eine perfekt ausgeführte Notlandung. Weiterhin hat ihm geholfen, dass es sich um ein militärisches Übungsflugzeug handelt, langsam, robust und sehr gute Gleitflugeigenschaften. Angeblich hatte er Motorprobleme und wollte zurück zum Flughafen, dabei wurde er offenbar zu langsam, Strömungsabriss.
3.
touri 06.03.2015
Wer den Kesselrun in weniger als 12 Parsec hinbekommt, der kriegt auch so eine flügellahme Ente gelandet :-) Gute Besserung!
4.
thomas.slowhand 06.03.2015
SPON weiß wohl leider nicht, dass es keine "Hobbyflieger" gibt. Schließlich gibt es ja auch keine "Hobbyautofahrer". Pilot ist nun mal Pilot. "Und für Piloten is nix verboten!" *träller*.
5.
Jor_El 06.03.2015
Das klingt ja fast wie eine Szene aus einem Indiana Jones Film.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: